erweiterte Suche
Sonntag, 09.06.2013

Das war ein Erlkönig

Eigentlich erfolgen diese Fahrten eher lautlos und relativ unbeobachtet. Auf der A 72 bei Zwickau endet die Testfahrt eines neuen BMW aber im Gegenteil.

© Thomas Helbig

Er kam nicht durch Nacht und Nebel und gab alles andere als eine unscheinbare Figur ab: ein Erlkönig, der am Sonntagabend auf der Autobahn 72 zwischen Zwickau Ost und West von der Piste segelte.

Testfahrt endet mit Crash

Offenbar handelte es sich bei dem Unfallfahrzeug um ein neues und leistungsstarkes Gefährt von BMW. Bei hoher Geschwindigkeit verlor der junge Testfahrer die Kontrolle über die Pferdestärken seines Wagens. Das Auto schleuderte umher, rasierte etwa 50 Meter Schutzplanke nieder und kam gut 150 Meter später auf der linken Spur zum Stehen.

Durch herumfliegende Trümmerteile wurden vier Autos auf der gegenüberliegenden Fahrbahn in Richtung Chemnitz beschädigt. Außerdem kam eine Scheibe der Brücke zu Bruch, an der sich der Unfall ereignete.

Die A72 musste zeitweise in beiden Richtungen voll gesperrt werden. Ansonsten wurde der Verkehr am Unfall vorbei geführt. Neben mehreren Rettungswagen war auch die Freiwillige Feuerwehr Reinsdorf im Einsatz.

Der junge Mann, der den Erlkönig testete wurde leicht verletzt. Weitere Personen kamen ersten Angaben nach nicht zu Schaden. Die genaue Ursache des Crashs ist ebenso wie die Höhe des Schadens noch unbekannt. Sicher ist jedoch, der Erlkönig ist Totalschaden. (szo)

Leser-Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Reinhold Schubert

    Ich bin an der Unfallstelle vorbeigekommen. Es war ein ziemiches Trümmerfeld und es ist nur ein Zufall, dass es keine Schwerverletzten oder Tode gab. Es ist unverantwortlich von BMW an einem Sonntagnachmittag bei starkem Reiseverkehr derartige Testfahrten durchzuführen und dazu noch junge und offensichtlich unerfahrene (das Ergebnis zeigt es) Fahrer einzusetzen. Hoffentlich erfahren wir auch, was es für Konsequenzen für den Fahrer hatte. R. Schubert

  2. Azzerisch

    Eine Konsequenz ist ja schon mal,das er bei der nächsten Testfahrt einen anderen Wagen benutzen muß. Mit dem richtigen Vitamin B war das dann auch die einzige Konsequenz.So läuft das in dieser Branche.

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.