erweiterte Suche
Sonntag, 13.08.2017

Bundespolizei findet Pyrotechnik

Johanngeorgenstadt. Die Bundespolizei hat am Wochenende in Johanngeorgenstadt (Erzgebirge) verbotene Pyrotechnik aus dem Verkehr gezogen. Drei Jugendliche aus dem Landkreis Mittelsachsen hatten die Böller auf einem Markt in Tschechien erworben, wie die zuständige Bundespolizeiinspektion am Sonntag mitteilte. Einer der beiden 16-Jährigen hatte 20 Feuerwerkskörper ohne ausreichende Kennzeichnung dabei. Der andere wollte mit 24 Stück einer Kategorie einreisen, für die er weder das erforderliche Mindestalter noch eine behördliche Erlaubnis besaß. Das Gleiche traf auf einen 17-Jährigen zu. Auch ein verbotenes Einhandmesser hatten die drei Jugendlichen dabei.

Die Bundespolizei informierte die Erziehungsberechtigten. Neben Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoff- sowie das Waffengesetz müssen die Jugendlichen nun auch die Kosten der Vernichtung der Pyrotechnik übernehmen. (dpa)