erweiterte Suche
Montag, 20.03.2017

Brandstifter legen Zugverkehr bei Leipzig lahm

Nahezu zeitgleich wurden im Norden und Westen der Stadt Kabel angezündet. Dadurch fielen Signale aus. Der Fernverkehr musste weiträumig umgeleitet werden.

Leipzig. Brandstifter haben am Montag den Zugverkehr bei Leipzig vorübergehend lahmgelegt. Nahezu zeitgleich seien bei Rackwitz im Norden der Stadt und bei Markranstädt im Westen von Leipzig Kabel angezündet worden, wie ein Sprecher der Bahn sagte. Dadurch seien Signale ausgefallen. Der Fernverkehr wurde den Angaben zufolge weiträumig umgeleitet, zwischen Rackwitz und dem Leipziger Hauptbahnhof wurden Ersatzbusse eingesetzt.

Unterdessen haben die Reparaturarbeiten an den beschädigten Leitungen begonnen. Wie lange diese andauern würden, könne nicht vorhergesagt werden, erklärte der Bahnsprecher. Solange die Arbeiten nicht abgeschlossen seien, könne es noch zu Verspätungen und Zugausfällen kommen. (dpa)