erweiterte Suche
Dienstag, 13.12.2016

Brandanschlag aufs Spreehotel

Unbekannte werfen vier Molotowcocktails über den Zaun des Asylheims am Bautzener Stadtrand. Eine Videokamera hat alles aufgezeichnet.

Auf das Spreehotel am Bautzener Stausee ist ein Brandanschlag verübt worden.Spuren davon sind noch zu sehen.
Auf das Spreehotel am Bautzener Stausee ist ein Brandanschlag verübt worden.Spuren davon sind noch zu sehen.

© Robert Michalk

Bautzen. In Bautzen ist in der Nacht zu Dienstag ein Brandanschlag auf das als Asylheim genutzte Spreehotel verübt worden. Gegen 23 Uhr hatten sich drei Unbekannte an das als Asylheim genutzte Gebäude herangeschlichen und vier Molotowcocktails über den Zaun geworfen. Die Brandsätze landeten auf dem Gelände, lediglich einer davon ging hoch. Zu Schäden am Gebäude kam es deshalb nicht, auch Menschen wurden nicht verletzt. Der Anschlag war zudem unbemerkt geblieben und erst am frühen Morgen entdeckt worden.

Das Geschehen war von einer Videokamera aufgezeichnet worden. Das Sicherheitspersonal sowie die Bewohner hatten zunächst nichts von der Attacke mitbekommen. Die Polizei sicherte am Morgen die Spuren, das Areal um das Hotel wurde unter anderem auch mit Hunden abgesucht. Auch die Aufnahmen der Videokamera werden nun ausgewertet. Die Monitore sind nicht rund um die Uhr besetzt, weshalb die Sicherheitsleute von dem Anschlag offenbar nichts mitbekamen. (szo/sko)