erweiterte Suche
Mittwoch, 17.09.2014

Blitzmarathon gegen Raser ab Donnerstag

280 Geschwindigkeitskontrollstellen richtet die Polizei in Sachsen beim diesjähringen Blitzermarathon am Donnerstag ein. Einige der Kontrollplätze sind bereits bekannt.

Überhöhte Geschwindigkeit ist in Sachsen die Hauptunfallursache - auch darum beteiligt sich das Land am Donnerstag mit 280 Geschwindigkeitskontrollstellen am bundesweiten Blitzmarathon.
Überhöhte Geschwindigkeit ist in Sachsen die Hauptunfallursache - auch darum beteiligt sich das Land am Donnerstag mit 280 Geschwindigkeitskontrollstellen am bundesweiten Blitzmarathon.

© dpa

Dresden. Autofahrer müssen am Donnerstag besonders aufmerksam fahren. Dann findet zum zweiten Mal der deutschlandweite Blitzmarathon statt. Auch in Sachsen werden knapp 500 Bedienstete der Polizei und der Kommunen von Donnerstagmorgen 6 Uhr bis Freitagmorgen um 6 Uhr an 280 Punkten die Geschwindigkeit kontrollieren. Beim ersten Aktionstag im vergangenen Jahr wurden bundesweit bei drei Millionen Messungen binnen 24 Stunden über 83.000 Raser erwischt.

„Raserei ist kein Kavaliersdelikt. Wer zu schnell fährt, riskiert das eigene Leben und das anderer“, begründet Innenminister Markus Ulbig (CDU) die Aktion, die zu mehr Verkehrssicherheit führen soll. Denn überhöhte Geschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer eins in Sachsen. Fast jeder fünfte Unfall lässt sich darauf zurückführen. Allein im vergangenen Jahr starben dabei 88 Menschen. Das ist fast die Hälfte aller Verkehrstoten.

Die Aktion finde ich ...

1664 abgegebene Stimmen

Wo es am Donnerstag in Sachsen blitzt

1 von 9

Stadtgebiet Dresden

- Bautzner Straße/Wilhelminenstraße
- Stauffenbergallee
- Pfotenhauer Straße
- Comeniusstraße
- Stübelallee
- Löbtauer Straße
- Meissner Straße (Cossebaude)
- Nöthnitzer Straße
- Zellescher Weg

Landkreis Meißen

- Riesa: Robert-Koch-Straße
- Strehla: B 182, Ortsausgang in Richtung Torgau
- Nossen: B 101 (Ortseingang)
- Radeburg: S 177
- Großenhain: B101, Elsterwerdaer Straße
- Kalkreuth: S 91, Großenhainer Straße

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

- Langenwolmsdorf: Stolpener Straße
- Lichtenhain/Mittelndorf: S 164
- Possendorf: Freital, S 36
- Altenberg: Geising, S178
- Pirna: B 172, Dresdner Straße
- Pirna: Breite Straße

Landkreis Bautzen

- Burk: B 156, Parkplatz am Stausee (6:00- 9:00 Uhr)
- Bischofswerda: Kirchstraße (12:30 - 14:30 Uhr)
- Bloaschütz (17:00 - 20:00 Uhr)
- Kamenz: Macherstraße (13:00 - 14:00 Uhr)
- Radeberg: Heidestraße vor der Grundschule (7:00 -08:00 Uhr)
- Radeberg: Pillnitzer Straße vor dem Blindenheim (10:00 - 11:00 Uhr)
- Hoyerswerda: Dresdener Straße (13:00 - 15:00 Uhr)
- Lauta: Liebknechtstraße (10:00 - 12:00 Uhr)
- Bernsdorf: B 97 in Höhe Firma Aluform (17:00 - 19:00 Uhr)

Landkreis Görlitz

- Görlitz: Nikolaigraben/Bogstraße (6:30 - 8:00 Uhr)
- Zodel: Dorfstraße vor der Schule (14:00 - 16:00 Uhr)
- Hagenwerder: B 99 (16:00 - 18:00 Uhr)
- Olbersdorf: Dr.-Rudolf-Friedrichs-Straße in Höhe Förderschule (7:30 - 9:00 Uhr)
- Löbau: Mozartstraße (7:30 Uhr - 9:00 Uhr)
- Großschönau: Hauptstraße vor der Kindertagesstätte (9:30 - 10:30 Uhr)
- Schleife OT Rohne: Kindertagesstätte (6:30 - 8:00 Uhr)
- Wießwasser: Halbendorfer Weg (9:00 - 11:00 Uhr)
- Krauschwitz: Geschwister-Scholl-Straße (16:00 - 18:00 Uhr)

Landkreis Mittelsachsen

- Oberschöna: Dorfstraße
- B 173: zwischen Freiberg und Oberschöna
- Oederan: Richard-Rentsch-Straße

Stadtgebiet Chemnitz

- Wolgograder Allee

Autobahn

- A 4 zwischen Hermsdorf und Görlitz in beiden Fahrtrichtungen mit Videomessfahrzeug (22:00 - 5:30 Uhr)

Die Angaben sind ohne Gewähr, erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und beziehen sich auf öffentliche Bekanntmachungen der Polizeidirektionen Chemnitz, Dresden und Görlitz.

Unterstützung findet die Aktion deswegen auch beim ADAC. „So wie der Blitzmarathon angelegt ist, ist er eine gute Sache“, lobt Markus Löffler vom ADAC Sachsen. „Die Kontrollen sind angekündigt. Jeder weiß, wann und wo geblitzt wird. Von Abzocke kann hier keine Rede sein.“ Erstmals veröffentlichen die sächsischen Polizeidirektionen bereits im Vorfeld einige der Orte, an denen die Kontrollen stattfinden werden. Manche sogar mit genauer Uhrzeit. Alle anderen Bundesländer hatten das bereits 2013 so gehandhabt.

Die vorherige Bekanntgabe der Blitzerstandorte ist es, die Hagen Husgen, Landesvorsitzer der Gewerkschaft der Polizei (GdP), an der Aktion zweifeln lässt. „Ich verteufele den Blitzmarathon nicht, aber ich glaube auch nicht, dass dieser Tag einen Nachhaltigkeitseffekt hat.“ Aus Erfahrung wisse er, dass viele an diesem Tag vorsichtiger fahren als sonst – eben weil man weiß, dass an diesem Tag besonders oft geblitzt wird. „Eine kontinuierliche Verkehrsüberwachung wäre da deutlich effektiver. Doch gerade bei der Verkehrspolizei sind in der Vergangenheit viele Stellen weggefallen.“

Allen Vorwarnungen zum Trotz gingen der sächsischen Polizei im vergangenen Jahr bei rund 45.300 Kontrollen etwa 2.000 Verkehrssünder in die Falle. Mit einer Raser-Quote von 4,4 Prozent belegte Sachsen damit Platz 15 unter den 16 Bundesländern. Nur in Schleswig-Holstein waren prozentual noch mehr Autofahrer zu schnell unterwegs (5,8 Prozent). Am wenigsten zu beanstanden hatten die Polizisten in Hamburg (ein Prozent).

Leser-Kommentare

Seite 1 von 6

Insgesamt 29 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. S.K.

    ... am besten noch die Standorte durchgeben, dann wäre es ein voller Erfolg ...

  2. Stefanie

    Warum immer mit Ansage. Da fahren doch mal alle ein Tag gesittet und am Freitag wird wieder Stoff gegeben.

  3. Roba

    Wer, Verstand und objektives Denkvermögen vorausgesetzt, ohne aktives Denken zu schnell fährt, oder trotz Denkvermögens verstandeswidrig sein Fahrzeug objektiv nicht „beherrscht“, ist ein Raser und gefährdet sich und Andere. Solche Personen können nicht oft genug folgenreich „geblitzt“ werden. Hoffentlich wird der Noch-Innenminister als gedanklich Lahmer am Donnerstag nicht dennoch „geblitzt“.

  4. Dresdner Bürger

    Auf der A13 nach Berlin steht jeden Tag ein Blitzer, jeden Tag an verschiedenen Stellen. Das diszipliniert. Alles andere??? Schade um die Mühe...

  5. Felix

    Naja, dadurch, dass die Kontrollen angesagt werden, kann sich niemand rausreden "es wäre Abzocke". Allerdings ist es fraglich, ob so eine Aktion wirklich etwas bringt - für den Tag sicher, aber danach wird wieder gerast. Eine ständige Präsenz wäre da sicher sinnvoller - und das vor allem an Gefahren- und Unfallhäufungsstellen.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 6

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.