erweiterte Suche
Freitag, 04.01.2013

Bauer fand Frau

Die Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ endet für Dirk Augustin aus der Oberlausitz mit einem Happy End.

Von Mario Heinke

Pferdekutscher Dirk Augustin wird Vater. Gemeinsam mit Freundin Alexandra freut er sich auf den Nachwuchs.Foto: Mario Heinke
Pferdekutscher Dirk Augustin wird Vater. Gemeinsam mit Freundin Alexandra freut er sich auf den Nachwuchs.Foto: Mario Heinke

Der Pferdewirt Dirk Augustin ist über die Grenzen der Oberlausitz bekannt geworden, weil er sich in der RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“ auf die Suche nach einer Partnerin gemacht hat. Im Gegensatz zu anderen Protagonisten der medialen Landluftromanze, die auch Kollateralschäden zu verzeichnen hat und frustrierte Singles zurücklässt, kann der Oderwitzer sagen: Bauer hat Frau gefunden! Denn bereits im Juni letzten Jahres ist seine Flamme, die Dresdnerin Alexandra, zu ihm nach Oderwitz gezogen. Seit Februar vorigen Jahres haben die beiden sich regelmäßig getroffen, bis die Entscheidung zum Umzug gefallen ist.

Nun müsse die junge Liebe den Alltag überstehen, hatte Alexandra im Juni zur SZ gesagt. Das hat sie wohl, denn die Zweisamkeit trägt nun sichtbar Früchte. Bauer Dirk ist im September gerade dabei gewesen, den Traktor zu reparieren, als Alexandra ihn mit dem eindeutigen Ergebnis des Schwangerschaftstests konfrontierte. „Ich war total baff“, sagt der Pferdewirt und hat sich gefreut. Dass es so schnell passieren würde, hätten beide nicht gedacht, so Augustin.

Inzwischen hat die Vorfreude auch die Familien der beiden erfasst. Alexandra ist im fünften Monat, der Geburtstermin ist für den 28. Mai prognostiziert. Am 18. Januar hat die werdende Mutter einen feindiagnostischen Termin. Dann hofft sie endlich zu erfahren, ob der Nachwuchs einen Zipfel hat oder nicht. „Ein kleiner Kutscher wäre nicht schlecht“, sagt die Neu-Oderwitzerin lachend. „Hauptsache gesund, das ist sowieso nicht das Letzte“, entgegnet der 1,94 Meter große Bauer voller Kraft und Zuversicht.

Im Juni hatte Alexandra sich noch offen gelassen, des öfteren mal nach Dresden zu fahren, wenn ihr das Landleben zu anstrengend werden würde. Inzwischen ist die 26-Jährige so begeistert von der Provinz, dass es sie kaum noch in die Landeshauptstadt Dresden zieht. „Da ist mir zu viel Hektik und Trubel, ich fühl mich jetzt in Oderwitz zu Hause“, sagt die Krankenschwester und fügt hinzu, dass sie alle Nachbarn mit offenen Armen empfangen haben. Das Leben auf dem Hof zwischen sechs Pferden und sechs Kühen gefalle ihr sehr gut. Auch die neue Arbeit im Großschönauer Altenheim der Arbeiter-Wohlfahrt habe ihr großen Spaß gemacht. Wegen der Schwangerschaft hat sie die Arbeit aber seit Dezember unterbrochen, denn jetzt dreht sich alles um den Nachwuchs. „Wir werden eine Familie, das wird eine spannende Zeit“, so Alexandra. Auch die Heiratspläne müssten deshalb warten, aber noch vor dem 40. Geburtstag von Dirk werden die Glocken läuten, das habe er versprochen. Die Zweisamkeit möchte auch Dirk Augustin nicht mehr missen. „Es ist schön, wenn jemand zu Hause auf einen wartet und man nicht allein schlafen muss“, so der 36-Jährige.

Bis zur Hochzeit bleibt also noch etwas Zeit, vielleicht auch für weitere Kinder. Bis dahin wird der Oderwitzer noch viele Hochzeitspaare aus der Region mit seiner Kutsche zum Standesamt geleiten.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.