erweiterte Suche
Mittwoch, 23.03.2016

Amazon-Mitarbeiter in Leipzig streiken erneut

Rund 130 Mitarbeiter der Frühschicht haben am Mittwochmorgen die Arbeit niedergelegt. Auswirkungen auf das Ostergeschäft soll der Streik aber nicht haben.

Leipzig. Beschäftigte des Internet-Versandhändlers Amazon in Leipzig haben am Mittwoch erneut die Arbeit niedergelegt. Wie eine Sprecherin des Unternehmens sagte, schlossen sich rund 130 Mitarbeiter aus der Frühschicht dem vierten Ausstand in diesem Jahr an.

Auch für die Mittel- und die Spätschicht hatte die Gewerkschaft Verdi die Fortsetzung des Streiks angekündigt. Auswirkungen auf das Ostergeschäft werde der Streik nicht haben, erklärte die Sprecherin. „Alle Kunden können sich darauf verlassen, dass sie ihre Ostergeschenke rechtzeitig bekommen.“

Verdi hat den Standort Leipzig in der Vergangenheit bereits mehrfach bestreikt. Die Gewerkschaft fordert die Anwendung des Tarifvertrages für den Einzel- und Versandhandel auch beim größten deutschen Versandhändler Amazon. „1013 Euro Weihnachtsgeld, 1075 Euro Urlaubsgeld, eine 38-Stunden-Woche und sechs Wochen Urlaub sind in der Branche üblich.

Das wollen wir auch für die Beschäftigten bei Amazon durchsetzen“, erklärte Landesfachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago. (dpa)