erweiterte Suche
Freitag, 06.10.2017

Alles klar fürs Fest

Stracos Erlebniswelt in Colmnitz blickt Weihnachten gut gerüstet entgegen. Im Sortiment finden sich auch neue Trends.

Von Anja Ehrhartsmann

Cathleen Straßburger, Geschäftsführerin von Stracos Erlebniswelt, dekoriert den neuen Schwibbogen zum Selbstbestücken.
Cathleen Straßburger, Geschäftsführerin von Stracos Erlebniswelt, dekoriert den neuen Schwibbogen zum Selbstbestücken.

© Egbert Kamprath

Wer durch die Tür in Stracos Erlebniswelt tritt, der begibt sich in eine andere Welt: Überall glitzert, funkelt und strahlt es – Weihnachten, so weit das Auge reicht, und das an 365 Tagen im Jahr. Festlich dekorierte Bäume mit Kugeln in unterschiedlichsten Farben und Größen, matt oder glänzend, sind im Verkaufsraum aufgebaut. Hölzerne Schwibbögen, bis zu drei Meter hohe Pyramiden, Krippen aus verschiedenen Materialien, bunt bemalte Kronleuchter aus Holz, Nussknacker in verschiedenen Größen – das Angebot scheint schier endlos zu sein.

Entsprechend gut gefüllt sind die Warenlager, denn die Produkte für das Weihnachtsgeschäft sind schon größtenteils vorrätig. Darunter finden sich auch einige Neuheiten. Familie Straßburger hat sich hier, in dem ehemaligen Landgasthof in Colmnitz zwischen Dippoldiswalde und Freiberg, ihr Weihnachtswunderland eingerichtet. Tochter Cathleen Straßburger führt seit April 2014 die Geschäfte. Vater Hartmut hat die Schauwerkstatt unter sich, in der eigene Produkte wie Schwibbögen hergestellt werden. Mutter Regina Straßburger ist für Marketing, Vertrieb und Einkauf zuständig. Auf Fachmessen stöbert sie gezielt nach den neuesten Trends. Zu den Neuheiten in der kommenden Weihnachtssaison gehören unter anderem bis zu 1,80 Meter hohe Dekobäume aus Naturmaterial, direkt aus dem Stamm gesägt und noch mit Rinde dran. „In unserer Kinderecke haben wir Wichtel zum Aufhängen, als Lichterhalter oder Türstopper.“ Eben erst eingetroffen ist auch der Schwibbogen, der etwa mit kleinen Schneemannfiguren nach den eigenen Vorstellungen dekoriert werden kann. „Schwarz-Weiß liegt diese Weihnachten voll im Trend“, weiß Regina Straßburger. Deshalb hat Stracos auch in diesem Bereich sein Sortiment erweitert.

Neben den schwarz-weißen Pyramiden, die bereits im vergangenen Jahr der Renner waren, gibt es auch Baumbehang, Krippen oder Vasen im Hell-dunkel-Kontrast. Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, besuchen Mutter und Tochter gemeinsam Fachmessen wie etwa die Christmasworld in Frankfurt am Main, die bereits im Januar stattfindet. „Auch im Weihnachtsgeschäft ist es so, nach Weihnachten ist vor Weihnachten“, sagt Regina Straßburger. „Das hat den Vorteil, dass man noch genau im Kopf hat, wonach die Kunden gefragt haben.“ Aussteller aus ganz Deutschland sind auf den Messen vertreten. Da die richtige Auswahl zu treffen, ist gar nicht so einfach. Sie achten zum Beispiel auf die Qualität der Produkte, auf Material und Farbigkeit. „Ich würde jetzt nichts Pinkfarbenes kaufen, das passt einfach nicht zu uns, auch nichts aus Plastik.“

Die Produktpalette bei Stracos – insgesamt etwa 30 000 Artikel – macht zu 50 Prozent die erzgebirgische Holzkunst aus, die sich gut verkauft. Die Kunden kommen aus Dresden, Chemnitz, Leipzig und Berlin, zur Weihnachtszeit sogar aus ganz Deutschland nach Colmnitz. Die Holzkunst kommt nicht nur bei Älteren an, sondern hat auch in der jungen Generation ihre Liebhaber, so der Eindruck von Mutter und Tochter. Viele leisteten sich auch heute noch die handgearbeitete Holzkunst, die ihren Preis hat. Oft werden die Stücke dann vererbt.

Der Verkaufsschlager kommt aber aus dem eigenen Haus: naturbelassene Aufstecksterne, die in der Schauwerkstatt hergestellt werden.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.