erweiterte Suche
Donnerstag, 23.01.2014

Ärger um Schließungen an Uni Leipzig

Leipzig. Der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hat die Sparvorgaben für die Universität Leipzig scharf kritisiert. „Mir fehlt wirklich jedes Verständnis für das Finanzdiktat aus Dresden. Die Universität ist in einem echten Dilemma“, sagte Jung gestern. Es sei ein falsches Signal, wenn die Hochschulen, wie jetzt in Leipzig angekündigt, ganze Institute schließen müssten, um Sparvorgaben zu erfüllen. „Das Signal in die Forschungslandschaft heißt ja dann in der Tat, dass Bildung und Wissenschaft nicht den Stellenwert in Sachsen haben, wie wir uns das eigentlich wünschen“, sagte Jung. An der Uni Leipzig sollen die Theaterwissenschaften und die Archäologie geschlossen werden.

Kritik kam auch von den Grünen im sächsischen Landtag. Sie sehen in der Entscheidung einen „Supergau für die sächsische Hochschul- und Kulturlandschaft“. Der Universität könne kaum ein Vorwurf gemacht werden, sagte der hochschulpolitische Sprecher Karl-Heinz Gerstenberg. Unter dem Spardiktat der Staatsregierung bliebe nur der Raubbau. (dpa)