erweiterte Suche
Montag, 14.03.2016

A14 nach schwerem Unfall gesperrt

Ein polnischer Sattelzug ist Montagmorgen ins Schleudern geraten und hat die Mittelleitplanke durchbrochen. Der Fahrer wurde in seiner Kabine eingeklemmt.

Seit einem schweren Verkehrsunfall am Montagmorgen ist die A14 zwischen Leipzig und Nossen beidseitig gesperrt.
Seit einem schweren Verkehrsunfall am Montagmorgen ist die A14 zwischen Leipzig und Nossen beidseitig gesperrt.

© Roland Halkasch

Nossen. Die Autobahn 14 musste am Montag nach einem schweren Verkehrsunfall mehrere Stunden lang gesperrt werdem. Zwischen Döbeln-Ost und Nossen-Nord stand der Verkehr auf beiden Spuren still, weil ein polnischer Sattelzug die Fahrbahn blockierte. Er war am Montagmorgen gegen 10 Uhr ins Schleudern geraten und hatte die Mittelleitplanke durchbrochen.

Der Auflieger des LKWs kippte daraufhin um und die Zugmaschine drehte sich um 180 Grad. Der Fahrer wurde bei dem Unfall in seiner Kabine eingeklemmt, konnte aber befreit und ins Krankenhaus gebracht werden. Er erlitt leichte Verletzungen.

Nach dem Unfall lief Diesel aus dem LKW aus. Dieser musste beseitigt und der Laster geborgen werden, bevor der Verkehr wieder rollen konnte. Sowohl die Unfallursache als auch die Schadenshöhe sind bislang unbekannt. (dpa)

Bilder von der Unfallstelle auf der A14

Aktuelle Verkehrsmeldungen der Polizei Sachsen