erweiterte Suche
Donnerstag, 03.03.2016

29 Beschuldigte nach Krawallen

Polizei sichert am 21. August den ehemaligen Praktiker-Baumarkt in Heidenau vor Übergriffen (Symbolfoto).
Polizei sichert am 21. August den ehemaligen Praktiker-Baumarkt in Heidenau vor Übergriffen (Symbolfoto).

© dpa

Dresden. Ein halbes Jahr nach den fremdenfeindlichen Krawallen in Heidenau hat die Staatsanwaltschaft fast alle Ermittlungen abgeschlossen. Insgesamt gibt es 16 Strafverfahren gegen 29 Beschuldigte, acht weitere gegen unbekannte Täter wurden eingestellt. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft auf Anfrage der SZ mit. Alle Strafverfahren sind am Amtsgericht Pirna anhängig. Den Beschuldigten wird versuchte gefährliche Körperverletzung, das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz vorgeworfen. Fünf weitere Verfahren wurden eingestellt – mangels Tatnachweises oder weil die Beschuldigten in anderen Verfahren einer Verurteilung entgegensehen. Offen sind zwei Verfahren gegen zwölf Beschuldigte wegen Landfriedensbruchs.

Ende August hatten vor der Asylunterkunft im ehemaligen Praktikermarkt mehrere Hundert teils betrunkene Chaoten Polizisten angegriffen und dort randaliert. 30 Beamte wurden verletzt. (lex)