erweiterte Suche
Freitag, 28.04.2017 „Herzenssache“

Zu schön für eine Beziehung

Christian Thiel.
Christian Thiel.

© Buddy Bartelsen

„Meine Freundin ist 29 und immer noch Single. Sie sieht blendend aus und bekommt auch viele Angebote von Männern. Mal knutscht sie mit einem rum und nimmt ihn auch mal mit zu sich nach Hause – aber was Festes hat sie nie. Manchmal ist sie traurig darüber. Die Liste mit Handynummern, die ihr zugesteckt werden, ist lang. Aber es funkt nie. Wie kommt das nur?“

Ich höre solche Klagen wieder und wieder. Allerdings leuchtet es mir nicht wirklich ein, was daran schwer zu verstehen ist. Ihre Freundin sieht gut aus – und bekommt pausenlos Beziehungsangebote von Männern, die finden, dass sie gut aussieht. Klar.

Das Dumme ist nur: Keiner der Männer passt zu Ihrer Freundin. Und es kommt noch schlimmer: Keiner von denen interessiert sich für sie. Alle finden vielmehr, dass sie gut aussieht und wollen gern mit ihr ins Bett. Verständlich. Aber keine gute Grundlage für eine stabile Beziehung.

Deshalb ist sie manchmal traurig. Sie spürt, dass da etwas nicht stimmt mit dem „Interesse“ der Männer und dass eine große Sammlung an Handynummern von unpassenden Männern nicht das Ziel einer jungen Frau sein kann, die sich nach einer stabilen Partnerschaft sehnt. Und sie hat recht.

Manche dieser Männer suchen leider auch nach dem, was die Amerikaner ziemlich direkt eine „Trophy-Woman“ nennen. Die Frau als Trophäe. Und das fühlt sich auf Dauer ziemlich unangenehm an.

Leider macht ihre Freundin das Spiel viel zu oft mit. Sie knutscht mit den Männern rum und geht mit ihnen ins Bett. Das hat mit Partnersuche nicht viel zu tun. Da geht es um erotische Anziehung und schnellen Sex. Aber nicht um die Frage, wer von diesen Männern zu ihrer Freundin auch wirklich passt.

Ihre Freundin muss aufhören, mit Männern zu flirten, die nicht bereit sind, sie wirklich kennenzulernen. Sie muss lernen, zunächst einmal zu prüfen, ob diese Männer auch zu ihr passen, bevor sie sie küsst oder mit ihnen ins Bett geht. Dazu braucht sie drei bis fünf Dates.

Ein Date ist eine Verabredung, bei der man sich in nüchternem Zustand miteinander unterhält. Solche Gespräche sollten auch sehr persönliche Themen enthalten. Ein Date, das ist kein Rockkonzert und kein Kinoabend und keine nette, oberflächliche Plauderei, zu der Cocktails getrunken werden. Hat sie den Mann gefunden, der zu ihr passt, und ist sie in ihn verliebt, dann darf sie mit ihm so viel rumknutschen und ins Bett gehen, wie sie nur will. Aber eben nicht vorher.

Christian Thiel ist Single-, Partnerschaftsberater und Autor. Haben Sie Fragen an ihn? Schicken Sie eine Mail an expertentipp@redaktion-nutzwerk.de