erweiterte Suche
Dienstag, 09.07.2013

Münster bietet Falträder im Abo

Mit dem Faltrad zum Bus, in den Bus - und wieder weg. So soll der Nahverkehr in Münster demnächst aussehen.

Azubi Vincent Becker klappt in Münster ein Faltrad der Stadtwerke zusammen.
Azubi Vincent Becker klappt in Münster ein Faltrad der Stadtwerke zusammen.

© dpa

Münster. Münster gilt als Fahrrad-Hochburg und macht seinem Ruf jetzt alle Ehre: Erstmals in Deutschland können Kunden der Stadtwerke Münster dort ein Abonnement für ein Faltrad abschließen. Im Nahverkehr können Abonnenten dann direkt vom Bus auf ein klappbares Fahrrad umsteigen - und umgekehrt.

Für 9,99 Euro im Monat stellt das Unternehmen die klappbaren Fahrräder zur Verfügung, die in Bussen und Bahnen kostenlos transportiert werden. Im Preis enthalten ist eine jährliche Inspektion. Bei dem Projekt machen fünf Fahrradhändler in Münster mit. Über sie können Interessenten die etwa 14 Kilogramm schweren Räder beziehen und auch dorthin zur Inspektion bringen.

Ideengeber für das neue Angebot war der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club. Das Angebot in Münster ist auf Kunden beschränkt, die sowohl einen Stadtwerke-Energievertrag als auch ein Verkehrs-Abo abgeschlossen haben. Wer selbst Besitzer eines Faltrads ist, kann auch das kostenlos im Bus mitnehmen. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 22:00 Uhr abgegeben werden.