sz-online.de | Sachsen im Netz

Liebe in getrennten Wohnungen

Mit meiner Freundin verbringe ich seit über einem Jahr gemeinsame Wochenenden und Urlaube. Wir sind über 50, wohnen 30 km voneinander entfernt und besitzen jeweils ein eigenes Haus. Ich genieße die Zeit mit ihr sehr, doch umso schwerer fällt es mir, die Einsamkeit während der Woche zu ertragen. Hat unser Miteinander unter diesen Voraussetzungen eine Zukunft?

06.10.2017
Von Christian Thiel

getrennten Wohnungen

© dpa

Neulich habe ich von einem Paar gehört, das für seine beiden Wohnsitze folgende Lösung gefunden hat: In der Woche sind beide bei ihr – am Wochenende sind beide bei ihm. Die beiden wohnen 80 Kilometer voneinander entfernt. Mir hat diese Regelung gut gefallen. Aber natürlich ist das auch nur eine Möglichkeit. Es gibt viele andere. Und auf Dauer wird sich wohl auch dieses Paar fragen, ob nicht ein Haus für zwei Menschen völlig reicht.

Manchmal wird bei Paaren, die sich erst spät kennengelernt haben, auch eine Wohnung zur Hauptwohnung, die andere zur Nebenwohnung.

Fragt sich natürlich, was Ihre neue Partnerin dazu sagt. Möchte sie auch mehr Zeit gemeinsam mit Ihnen verbringen? Diese Frage stellt sich bei Ihnen beiden ja ohnehin. Wer ein Jahr zusammen ist, der hat die von mir auch gerne Probezeit genannte Periode schon hinter sich. In diesen zwölf Monaten entscheidet sich, ob zwei Menschen wirklich ein Paar werden – oder ob die Unterschiede eben doch zu groß sind.

Ich kann Sie also nur ermuntern, das Thema „mehr gemeinsame Zeit“ anzusprechen. Machen Sie Ihre Wünsche deutlich. Fragen Sie ganz offen nach den Vorstellungen Ihrer Partnerin. Wie stellt sie sich denn die nächsten Jahre und Jahrzehnte vor?

Sie sollten dabei wirklich alle Optionen für die Zukunft offen prüfen. Kann einer von Ihnen sich vorstellen, sein Zuhause aufzugeben? Können Sie beide sich auch eine Zukunft in einem ganz neuen Haus vorstellen – einen Neuanfang sozusagen? Das sind Fragen, die Sie besprechen sollten. Dabei wird sich herausstellen, dass manches geht – und anderes nicht oder noch nicht. Auch das ist normal.

Als Paar haben Sie beide schon eine bewegte Vorgeschichte hinter sich, mit einer Partnerschaft, einer Trennung und erneuter Suche. Sie beide wissen, wie wertvoll es ist, erneut eine Liebe zu finden. Für die Zukunft müssen Sie jetzt zusammen einen Weg finden. Den meisten Paaren gelingt das. Mit vielen ruhigen Gesprächen. Mit viel Verständnis für die Position des anderen, auch wenn es nicht die Ihre ist. Damit Ihre gemeinsame Liebe eines Tages auch ein gemeinsames Haus hat.

Christian Thiel ist Single-, Partnerschaftsberater und Autor. Haben Sie Fragen an ihn? Schicken Sie eine Mail an expertentipp@redaktion-nutzwerk.de