Samstag, 09.02.2013

Zwölf Tote bei Fährunglück in Bangladesch

Mindestens zwölf Menschen sind bei einem Fährunglück auf dem Fluss Meghna in Bangladesch ums Leben gekommen. Auf der Fähre waren zum Zeitpunkt des Unglücks etwa 100 Menschen.

Dhaka. Mindestens zwölf Menschen sind bei einem Fährunglück auf dem Fluss Meghna in Bangladesch ums Leben gekommen. Neun der Toten seien in dem geborgenen Wrack der Fähre entdeckt worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Zuvor hatten Taucher die Leichen von zwei Frauen und einem Kind gefunden. Die Fähre war nach dem Zusammenstoß mit einem Frachtschiff rund 40 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Dhaka am Freitag gesunken. Das Schiff hatte mehr als 100 Menschen an Bord.

Der Polizeisprecher sagte, Anwohner am Ufer nahe dem Ort Gazaria hätten etwa 30 Menschen retten können. Anderen Passagieren sei es gelungen, ohne fremde Hilfe an Land zu schwimmen. In Bangladesch kommt es immer wieder zu schweren Fährunglücken. Flussfähren sind in dem südasiatischen Land ein wichtiges Transportmittel. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.