erweiterte Suche
Dienstag, 19.12.2017

Zwischen den Gospeljahren

Dass es auf der anderen Seite

Singen voller Inbrunst ist ein Einstellungskriterium – hier ein Ensemblemitglied der Gospel People. | Foto: PR
Singen voller Inbrunst ist ein Einstellungskriterium – hier ein Ensemblemitglied der Gospel People. | Foto: PR

des Atlantiks in Sachen geistlicher Musik wesentlich temperamentvoller zugehen kann, das weiß jeder, der zwischen den Jahren mal ein Gospelkonzert erlebt hat. Da wird euphorisch geklatscht, mit den Füßen getrampelt und im Takt und stehend eifrig mitgesungen und -geschwungen. Nach Dresden und Umgebung reisen sie stets in größerer Zahl an, die meist afroamerikanischen Gesangsvirtuosen, von denen man glaubt, sie hätten Melodie & Rhythmus erfunden. Im Repertoire nahezu aller Konzerte finden sich die größten Hits der Gospelgeschichte, namentlich „O Happy Day“ oder auch artverwandte geistliche Gassenhauer, wie „Go Down Moses“ oder „When The Saints Go Marching In“. Hier eine Konzertauswahl:

Dresden Gospel Choir – Christmas Gospel, 16.12., 18 Uhr, Zentralgasthof Weinböhla

The Gospel Passengers – letztes Konzert auf dem Striezelmarkt, 22.12., 20 Uhr, Striezelmarkt, Dresden

Spirit Of Gospel – Joe Curtis, 22.12., 20 Uhr, Kulturschloss Großenhain

The Original USA Gospel Singers & Band, 28.12., 16 & 20 Uhr, Lukaskirche, Dresden

The Gospel People, 28.12., 20 Uhr, Himmelfahrtskirche, Dresden & 29.12., 20 Uhr, Maria-und-Martha-Kirche, Bautzen