erweiterte Suche
Montag, 03.08.2009

Zwickauerin (43) quälte Katze fast tot - Anzeige

ZWICKAU - Was die arme Katze durchleben musste, wird wohl nie ganz ans Licht kommen: Immer wieder gerät Zwickau durch Tierquälerei in die Schlagzeilen. Diesmal griff eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses der Leipziger Straße noch rechtzeitig ein. Ihre Nachbarin (43) hatte ihre Katze ganz böse verprügelt.Eingeschüchtert und verängstigt verkriecht sich das Samtpfötchen in eine Ecke, lässt keinen an sich heran.

Mitarbeiter des Tierheims Vielau sind besorgt: „Sie hat Angst - verständlich bei dem Erlebnis.“ Heute wird ein Tierarzt die Miez untersuchen. Heimchefin Claudia Falk (41): „Im Moment scheint sie keine Verletzungen davongetragen zu haben.“

Am Abend hatten Polizisten „Kitty“ ins Heim gebracht. Zuvor hatte eine Zwickauerin beobachtet, wie ihre Nachbarin die Katze brutal schlug, sie anschließend durchs Treppenhaus schleuderte. Polizei-Einsatzleiterin Martina Schöniger (50): „Die aufmerksame Frau rettete das Tier in ihre Wohnung.“

Nicht der erste Fall von Tierquälerei in den vergangenen Monaten: Erst vor einem Monat jagte ein Tierhasser einer Katze mit einem Bolzenschussgerät eine Schraube in den Kopf (Morgenpost berichtete). Ob die Besitzerin der verängstigten „Kitty“ davonkommt, bleibt offen. Frau Schöniger: „Sie bekommt auf jeden Fall eine Anzeige.“ cka