erweiterte Suche
Mittwoch, 27.09.2017

Zwei machen ein Fass auf

Winzer Tim Strasser baut mit Anne Rades zum Weinfest in der Lorenzgasse eine Party-Location mit besonderen Attraktionen auf.

Von Peter Anderson

Aufgeräumte Stimmung beim Einräumen: Annekatrin Rades und Tim Strasser richten den neuen Weinhof Lorenzgasse 6 ein.
Aufgeräumte Stimmung beim Einräumen: Annekatrin Rades und Tim Strasser richten den neuen Weinhof Lorenzgasse 6 ein.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Das darf doch wohl nicht wahr sein. Es geht schon wieder los. Meißen steckt im Weinfestfieber. Auf dem Kleinmarkt dirigiert eine blonde Frau starke Männer. Manja Licht von der Winzergenossenschaft Meißen kümmert sich zusammen mit einer Handvoll Monteure darum, dass das große Festzelt einen geraden und sicheren Stand erhält. Die Party hier gehört zu den Standards beim größten Volksfest der Region. Ein festes Stammpublikum geht auf dem Neumarkt ein und aus.

Ein paar Hundert Meter weiter stehen in der Lorenzgasse die Türen weit offen zum Hof des Hauses Nummer 6. Eine zierliche blonde Frau dirigiert einen großen und kräftigen Mann. Am Ende fasst sie mit an. Ein Barrique-Fass muss aus dem Lager auf den Hof gerollt werden. Gastronomin Annekatrin Rades und Winzer Tim Strasser von Rothes Gut sind hinter der Lorenzgasse dabei, einen geräumigen Weinhof einzurichten. Geplant ist ein ergänzendes, zusätzliches Angebot zu den bewährten Konstanten Rathausparty und Festzelt.

Ein Meißner Geschichtsbuch

Wenn die Wände der den neuen Weinhof umgrenzenden, verschachtelten Gebäude erzählen könnten. Mauern aus Bruchstein schimmern unter bröckelndem Putz hervor. Ein Stück Fassade ist mit Schindeln verblendet. An einigen Stellen ziehen sich Strohmatten herab. Wie die Falten im Gesicht eines Menschen zeugt jeder Abschnitt von einer anderen Epoche in Meißens Geschichte. Gute Zeiten und schlechte Zeiten haben ihre Spuren hinterlassen.

Annekatrin Rades ist in ihrem Element als Organisatorin und Einrichterin. Vor ihrem inneren Auge strahlt der jetzt noch als Parkplatz genutzte Hof bereits als Party-Location. „Mit beweglichen Strahlern wollen wir die Bögen da drüben ausleuchten“, sagt sie. Fackeln sollen für Romantik sorgen. Ein Projektor wird vom Dach leuchtende Sterne und andere Symbole auf die dunklen Flächen werfen.

Achtung, Kopf herunter! Durch eine niedrige Tür geht es in einen proppenvollen Speicher. Hier haben fleißige Helfer bereits seit Anfang der Woche gestapelt, was es an Zubehör braucht, um eine ordentliche Party zu feiern. Wie eine weiße Kalksteinmauer steht Weinkiste auf Weinkiste, natürlich der hauseigene Tropfen von Rothes Gut. „Da wollen wir eigentlich keine einzige Flasche wieder mit nach oben nehmen“, sagt Winzer Tim Strasser. Es sei anstrengend genug gewesen, die Vorräte nach unten zu wuchten. In einem Nebengelass lehnen abgeflammte Holzpaletten an den Wänden. Ein bisschen erinnern die stylischen Möbel an ein Hippster-Start-up im Berliner Wedding. Aber natürlich verhält es sich ganz anders. Die Paletten gehören zum Baukasten für die Küche der Crazy Lobstars aus Dresden. Nein, bei ihnen handelt es sich nicht um eine Rock’n’Roll-Combo. Unter dem Namen haben sich die drei Eventköche Lars Tobar, Stephan Schiller und Bodo Mager zusammengetan. Zum Weinfest treten sie mit ihrem F4-Grill an. Gegrillt wird auf einer Edelstahlplatte, die durch ein Feuer in der Mitte erhitzt wird. Von den Details der Konstruktion können die Jungs am besten selbst berichten.

Geheimgang zum Vinolovio

Ach so, ein Wort zum Wetter noch. Der Weinhof Lorenzgasse 6 kann mit großen Schirmen schnell gegen einen Schauer abgedichtet werden. Heizpilze sollten die abendlichen Kühle verscheuchen. Und wer sich einmal in geschlossenen Räumen aufwärmen möchte, für den wurde extra ein direkter Geheimgang ins benachbarte Vinolovio eingerichtet.

Der Hof Lorenzgasse 6 öffnet am Freitag von 19 Uhr bis 1 Uhr. Das Duo Retroskop spielt auf. Am Sonnabend geht es 12 Uhr los. Die Live-Musik mit dem Duo Revival beginnt 14 Uhr. Schluss ist ein Uhr. Auch am Sonntag musiziert Revival ab 14 Uhr. Geöffnet ist von 12 Uhr bis 21 Uhr.