erweiterte Suche
Hartha Mittwoch, 09.01.2013

Zwangspause für Lasterfahrer

Die Polizei hat auf dem Rastplatz am Töpelberg 18 Laster kontrolliert. Einer war fast 30 Kilometer in der Stunde zu schnell.

Von Sylvia Mende

Von 8 bis 11.30 Uhr kontrollierten gestern Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizeiinspektion auf dem Rastplatz am Töpelberg 18 Laster. Elf Verstöße wurden festgestellt. Foto: Dietmar Thomas
Von 8 bis 11.30 Uhr kontrollierten gestern Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizeiinspektion auf dem Rastplatz am Töpelberg 18 Laster. Elf Verstöße wurden festgestellt. Foto: Dietmar Thomas

Es nieselte und ist kalt. Ein Polizist der Lkw-Kontrollgruppe der Chemnitzer Verkehrspolizeiinspektion steht am Töpelberg und winkt die Laster von der Straße. Sie rollten auf den Parkplatz. Dann beginnt die Routinekontrolle. Die Fahrer müssen ihre Papiere und den Fahrtenschreiber vorlegen. Kontrolliert werden die Ladung und der technische Zustand des Fahrzeuges.

„Diese Kontrollen wird es künftig öfter im Bereich des Landkreises Mittelsachsen geben. Dieses Gebiet gehört seit Anfang des Jahres zur Polizeidirektion Chemnitz“, sagte Pressesprecher Frank Fischer. Die Polizisten der Lkw-Kontrollgruppe nahmen 18 Fahrzeuge unter die „Lupe“. Darunter befanden sich ein Gefahrgut- und ein Tiertransporter. Zwei Lasterfahrer müssen mit Post von der Bußgeldstelle rechnen. Sie waren zu schnell unterwegs. Spitzenreiter dabei war ein Laster, der bei erlaubten 60 Kilometern in der Stunde (km/h) mit 90 km/h unterwegs war. „Abzüglich der Toleranz werden hier 84 km/h zu Buche schlagen“, so der Sprecher der Polizei.

Von den Beamten sind insgesamt elf Ordnungswidrigkeiten erfasst worden, die geahndet werden, so der Polizeisprecher. Die Lkw-Kontrollgruppe stellte unter anderem drei Überschreitungen der Lenk- und Ruhezeiten fest. Ein Transporter war mit neun Prozent überladen. „Außerdem gab es weitere kleinere Verstöße wegen technischer Mängel, zum Beispiel bei der Beleuchtung“, sagte Frank Fischer. Auch wenn Dokumente fehlen, sei das nicht in Ordnung und werde von den Kontrolleure aufgenommen.