erweiterte Suche
Freitag, 12.01.2018

Zu Fuß durch den osterzgebirgischen Winter

Weil die Premiere der Wanderwoche im Winter vergangenes Jahr ein Erfolg war, geht es nun in die zweite Runde.

Von Anja Ehrhartsmann

Bei der Winter-Wanderwoche geht es quer durchs ganze Osterzgebirge. Dabei bieten sich einmalige Ausblicke, wie hier auf Altenberg.
Bei der Winter-Wanderwoche geht es quer durchs ganze Osterzgebirge. Dabei bieten sich einmalige Ausblicke, wie hier auf Altenberg.

© privat

Osterzgebirge. Egal ob mit oder ohne Schnee, die Winter-Wanderwoche im Erzgebirge bietet eine gute Gelegenheit, die Natur im Winterschlaf zu entdecken. Zu Fuß oder mit Schneeschuhen geht es vom 13. bis 21. Januar durch den erzgebirgischen Winter. Naturpark- und Wanderführer begleiten thematische Touren mit Streckenlängen zwischen drei und 15 Kilometern und erzählen über Wissenswertes am Wegesrand. Auch im Osterzgebirge stehen verschiedene Routen auf dem Programm.

Über die kommenden acht Tage hinweg begleiten kundige Streckenführer Wanderfreunde auf insgesamt 31 Touren, zehn davon im Osterzgebirge. Im Vergleich zum vergangenen Jahr wurde das Programm um drei Tage und mehrere Punkte erweitert, sagt Doreen Burgold vom Tourismusverband Erzgebirge, die das Projekt koordiniert. Zur Premiere im Januar 2017 wurden 22 Touren an fünf Tagen angeboten. Mehr als 430 Wanderer haben daran teilgenommen, die hauptsächlich aus der Region stammten, aber auch aus ganz Sachsen und anderen Bundesländern anreisten. „Es war ein Versuch, der erfolgreich gestartet ist“, sagt Doreen Burgold. Sie hofft dieses Mal auf ähnlich gute Teilnehmerzahlen. „Es steht und fällt vieles mit dem Wetter.“ Trotzdem finden alle Touren unabhängig von der Teilnehmerzahl statt.

Um möglichst viele anzusprechen, stehen ganz unterschiedliche Wanderungen und Veranstaltungen zur Auswahl. Sportlich hoch hinaus geht es unter anderem bei der Wanderung „Hier trainieren Olympiasieger“ mit Jochen Löbel am 13. Januar. Die acht Kilometer lange Strecke führt über die Biathlon Sparkassen-Arena zum Kahleberg mit Glühweinstopp. Treffpunkt ist 10 Uhr am Hotel Lugsteinhof in Zinnwald. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Schöne Landschaften erwarten die Wanderer auf der Tour „Zwischen den Tälern von Wilder und Roter Weißeritz“ mit Gästeführer Gunter Fichte am 14. Januar. Los geht die elf Kilometer lange Rundwanderung 10.30 Uhr am Busplatz in der Ortsmitte von Ruppendorf, dort kann auch geparkt werden. Die Teilnahme ist kostenfrei, der Förderverein Edle Krone freut sich aber über eine Spende.

Kulinariker führt Rolf Friebel am 14. Januar auf der 15 Kilometer langen „Kohlhaukuppen-Tour“ über den Aschergraben zur bekannten Knoblauchkuppe. Dort kann eingekehrt werden. Auf dem Rückweg wird am Wasserfall halt gemacht. Erwachsene zahlen 5 Euro, mit Gästekarte sind es 3 Euro, für Kinder 2 Euro. Treff ist 10.30 Uhr an der Tourist-Info in Altenberg.

Frostbeulen sollten sich auf der sechs Kilometer langen „Winter-Wetter-Wanderung“ am Dienstag, 16. Januar, warm anziehen, denn Wetterexperte Nobert Märcz führt zum kältesten bewohnten Ort Deutschlands, nach Zinnwald. Eine Führung durch die Wetterwarte inklusive. Los geht’s 9.30 Uhr am Lugsteinhof in Zinnwald. Erwachsene zahlen 5 Euro, mit Gästekarte 3 Euro, Kinder 2 Euro.

Bis zum 21. Januar stehen noch weitere Wanderungen im Programm, wie etwa „800 Jahre Dippoldiswalde – Entdeckungen rund um das Tor zum Osterzgebirge“, ein Hutzenabend, Fackelwanderungen oder eine Bobbahn-Tour.

Das ganze Programm der Winter-Wanderwoche gibt es im Internet unter www.erzgebirge-tourismus.de