sz-online.de | Sachsen im Netz

Zschachwitzer Ei statt Kaufhaus Günther

Der Bauausschuss stimmt für die Pläne zum neuen Center an der Pirnaer Landstraße. Mahnende Worte blieben aber nicht aus.

30.01.2015
Von Tobias Hoeflich

Bild 1 von 2

tzer Ei statt Kaufhaus Günther
Seit 2007 steht das Kaufhaus Günther an der Pirnaer Landstraße leer. Es soll Platz machen für das Forum Groß-zschachwitz. Dort ziehen unter anderem ein Drogerie- und ein Supermarkt ein.

© Norbert Millauer

Sichtlich erleichtert verließ Andreas Barth am Mittwochabend den Beratungsraum des Rathauses. Mit zwölf Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen stimmte der Bauausschuss der Vorlage zu, den Bebauungsplan für das Einkaufszentrum an der Ecke Pirnaer Landstraße/Bahnhofstraße öffentlich auszulegen. Damit kann der Projektleiter der Atlas Bau GmbH aus Weimar, die das Center bauen will, weiter planen. Ein anderes Urteil des Gremiums hätte das Projekt platzen lassen. „Dabei haben wir schon mehrere hunderttausend Euro investiert“, so Barth.

Ursprünglich wollte die Florana KG aus Weimar um den umtriebigen Geschäftsführer Heinz Nettekoven das Center schon vor Jahren bauen. Nach deren Insolvenz übernahm die Atlas Bau die Pläne. Wegen der langen Zeit, während der das Projekt ruhte und wegen des neues Investors musste die Vorlage nun erneut durch die Gremien des Rathauses.

Im November stimmte der Ausschuss für Wirtschaftsförderung aber mit einer Stimme Mehrheit gegen das Projekt. „Wir sind verunsichert worden in den vergangenen Wochen“, erklärte Projektleiter Barth den Ausschussmitgliedern während der Sitzung. Er bekräftigte, bereits mehrere Gespräche mit den örtlichen Händlern geführt zu haben, um deren Bedenken zu beseitigen. Konkurrenz mit lokalen Geschäften solle bei der Vergabe der Flächen vermieden werden: „Es wird ein guter Mix, der dem Stadtteil gerecht wird“, stellt Barth für die 3 000 Quadratmeter Fläche in Aussicht. Bis auf einen Drogerie- und einen Supermarkt ist noch offen, wer die Flächen beziehen wird.

Vorgesehen ist außerdem ein Parkdeck mit 165 Stellplätzen. Der Leubener Ortsbeirat Eberhard Kunte (CDU) warb stellvertretend für die Mehrheit des gesamten Leubener Rates während der Sitzung dafür, den Plänen zuzustimmen. Er verwies auf das 2011 eröffnete Center Donaths neue Welt in Tolkewitz, das sehr gut angenommen werde und das Umfeld belebe. „Genau das Gleiche erwarten wir hier“, erklärte Kunte mit Blick auf die Pläne für Großzschachwitz. Außerdem hätten die Einheimischen dem Center an der Pirnaer Landstraße bereits einen Spitznamen verpasst: So kursiert für das ovalförmige Gebäude inzwischen der Begriff „Zschachwitzer Ei“.

Grüne und Linke im Bauausschuss äußerten sich dennoch skeptisch zum Vorhaben. Thomas Löser von den Grünen erklärte, dass Dresden mit Einzelhandelsflächen heute bereits überversorgt sei. Man verbaue sich hier die Chance, die Fläche später womöglich anderweitig zu nutzen. „Ich hoffe, dass sich die Zschachwitzer hier kein Ei gelegt haben“, sagte Löser mit Blick auf den Kosenamen für das Center. Seine Sympathie für derlei Projekte schwinde jedenfalls immer mehr.

Auch Tilo Wirtz von den Linken äußerte sich skeptisch: Das Ja des Leubener Ortsbeirates zu dem Center wiege letztlich zwar schwer. Dennoch werde man solche Projekte künftig kritisch bewerten. Ausschussmitglied Gunter Thiele argumentierte aber wie sein CDU-Parteikollege Kunte: „Wir sehen hier eine sinnvolle Entwicklung für diesen Standort.“

Mit dem Ja des Gremiums ist nun beschlossen, dass der Bebauungsplan nochmals für einen Monat öffentlich ausgelegt wird. Mögliche Stellungnahmen sind aber auf die geänderten Abschnitte beschränkt. Weil der ursprüngliche Plan nicht inhaltlich verändert, sondern nur redaktionell überarbeitet wurde – etwa wegen des Investorenwechsels –, ist der Weg für das Einkaufszentrum im Grunde frei. Projektleiter Barth hofft, womöglich noch dieses Jahr mit dem Bau zu beginnen. Auf dem Areal befindet sich unter anderem noch das 2007 geschlossene Kaufhaus Günther, das für die Pläne weichen muss.