erweiterte Suche
Donnerstag, 17.08.2017

Zittauer Gebirge ist beliebtestes Ziel

Laut einer SZ-Umfrage verreisen Bürger des Kreises Görlitz im Urlaub gern ins Inland. Beim Ausflug geht’s nach Süden.

Von Tilo Berger

Ob Töpfer (im Bild), Lausche, Hochwald oder Oybin – die Berge im Zittauer Gebirge sind das beliebestes Ausflugsziel der Einwohner des Landkreises Görlitz.
Ob Töpfer (im Bild), Lausche, Hochwald oder Oybin – die Berge im Zittauer Gebirge sind das beliebestes Ausflugsziel der Einwohner des Landkreises Görlitz.

© Rafael Sampedro

Fast zwei von drei Einwohnern des Landkreises Görlitz finden „Urlaub auf Balkonien“ gut. Das ergab eine Umfrage der Sächsischen Zeitung unter 1 246 Bürgern zwischen Bad Muskau und Oybin. Demnach antworteten 62 Prozent der Teilnehmer auf die Frage, wie sie Urlaub in den eigenen vier Wänden finden, mit gut. 38 Prozent finden das Ferienziel Balkonien eher schlecht, nur fünf Befragte wollten sich nicht festlegen.

Wenn von den 1 246 Befragten immerhin 768 „Urlaub auf Balkonien“ gut finden, heißt das aber noch nicht, dass sie die schönsten Wochen des Jahres auch wirklich dort verbringen. Denn 747 Personen gaben an, im Urlaub 2017 zu verreisen. Dabei steht das Inland besonders hoch im Kurs. 483 Befragte erklärten, in Deutschland bleiben zu wollen. 264 kündigten eine Auslandsreise an. 499 hingegen sagten, dass sie im Urlaub zu Hause bleiben – das waren aber deutlich weniger als die 768 Balkonien-Fans. Trotzdem war die Zahl der Zuhausebleiber die höchste – vor Inlands-Reisenden und Auslands-Reisenden.

Die SZ fragte auch, ob Einwohner des Landkreises Ausflüge in die nähere Umgebung planten. Das bejahten immerhin 80 Prozent der Befragten. 519 von ihnen gaben an, Ziele innerhalb Sachsens besuchen zu wollen. Gezielt gefragt wurde nach Ausflugszielen in der Oberlausitz. Hier lief eine Region allen anderen den Rang ab: 345-mal wurde das Zittauer Gebirge als Ziel genannt. Auf Platz zwei folgte mit deutlichem Abstand der Pückler-Park in Bad Muskau. 130 Teilnehmer der Umfrage gaben an, in diesem Sommer mindestens einmal Sachsens einziges Weltkulturerbe zu besuchen. 243 Befragte sagten, sie würden in der Urlaubszeit keine Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen.

Mit ihrem Urlaubsverhalten liegen die Einwohner des Landkreises Görlitz im deutschlandweiten Trend. Diesen ermittelte das Forschungsinstitut TNS-Emnid in einer repräsentativen Studie. Demnach urlauben 56 Prozent der Deutschen im Inland – entweder zu Hause oder bei Reisezielen zwischen Kap Arkona und Zugspitze. Nur 32 Prozent zog es in die Ferne, weniger als in vergangenen Jahren. Die Reiselust habe sich mehr ins Inland verlagert, erklärt die in Nürnberg ansässige Stiftung für Zukunftsfragen. Viele Bundesbürger ließen sich in ihrer Urlaubsplanung von der Angst vor Terroranschlägen und politischen Unruhen in zahlreichen Ländern leiten.

Das ist auch für Maja Daniel-Rublack von der kreiseigenen Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz (Eno) ein Grund für die hohe Zahl der Balkonien-Fans. „Viele Menschen entdecken die eigene Heimat wieder für sich“, sagt die Eno-Tourismus-Expertin. „Zu Hause ist man sicher, das Umfeld ist bekannt, und trotzdem gibt es auch in der Heimat genug zu erleben und zu entdecken.“

Es gebe aber auch noch einige ganz praktische Gründe, den Urlaub zu Hause zu verbringen: Das Kofferpacken fällt weg, und Fremdsprachenkenntnisse sind unnötig. „Im eigenen Bett schläft es sich immer noch am besten“, weiß die Touristikerin. Aber natürlich gebe es auch im Landkreis Görlitz Menschen, die sich einen Urlaub einfach nicht leisten können oder wollen und deshalb ihre Zeit lieber zu Hause verbringen. Auf die Frage, woher die Reisenden ihre Anregungen für den Urlaub nehmen, lag die Tageszeitung als Antwort ganz vorn. 544 Personen gaben an, sich auf diese Weise über Reiseziele im In- und Ausland sowie in der Region zu informieren. Auf Platz zwei rangiert das Internet. 472 Teilnehmer der Umfrage holten sich die gewünschten Informationen aus dem Netz. 209-mal lieferte der Rundfunk das Gesuchte. 21 Frauen oder Männer wollten die Frage, woher sie ihre Urlaubs-Anregungen nehmen, nicht beantworten.

„Der Landkreis Görlitz hat mit seinen touristischen Regionen viel zu bieten“, resümiert Maja Daniel-Rublack. „Hier finden sich viele attraktive Erlebnisangebote für Groß und Klein. Viele Menschen unseres Landkreises kennen noch nicht alle touristischen Angebote, und so liegt es auf der Hand, dass Ausflugsfreudige sich diese Angebote nach und nach erschließen.“ Dass das Zittauer Gebirge so beliebt ist, „hängt sicher mit der historischen Entwicklung dieser Urlaubsregion zusammen, aber auch mit der Nähe zu Tschechien.“