sz-online.de | Sachsen im Netz

Xavier fällt Bäume und kappt Stromleitungen

Die Feuerwehren waren wegen des Sturmtiefs im Dauereinsatz. Rund 150 Haushalte hatten vorübergehend keinen Strom.

06.10.2017
Von Maria Fricke

llt Bäume und kappt Stromleitungen
Diesen Baum an der Unnaer Straße in Döbeln hatte Sturmtief Xavier zu Fall gebracht. Er sorgte für einen von sechs Einsätzen für die Döbelner Feuerwehr.

© André Braun

Region Döbeln. Zwischen 16 und 20 Uhr wurde es am Donnerstag bei rund 150 Anwohnern in der Region dunkel. In Präbschütz bei Döbeln hatte es einen Niederspannungsstörung gegeben, in Reinsdorf war ein gerissenes Leiterseil die Ursache für den Stromausfall und in Sitten war eine Phase in der Niederspannung ausgefallen. „Dort, wo die Schäden am Morgen noch nicht behoben worden sind, erfolgt dies im Verlauf des Freitags“, informierte Roberto Heinisch, Gruppenleiter Baumanagement der Mitnetz Strom.

Insgesamt hatte es im Bereich des EnviaM-Netzbetreibers Mitnetz Strom aufgrund des Sturmtiefs Xavier, das am Donnerstag über weite Teile Deutschlands hinwegfegte, rund 190 Störungen gegeben. Betroffen waren Anwohner in den Landkreisen Leipzig, Görlitz, Mittel- sowie Nordsachsen und Bautzen sowie in Bereichen Sachsen-Anhalts und Brandenburgs. Zu Höchstzeiten des Sturmes, der bis in den Donnerstagabend hinein gewütet hatte, waren 53 000 Kunden betroffen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ließ sich noch nicht beziffern.

Im Bereich der Polizeidirektion (PD) Chemnitz hatte es über 20 witterungsbedingte Einsätze gegeben. Nach gegenwärtigem Stand seien keine Menschen zu Schaden gekommen. Örtliche Schwerpunkte habe es nicht gegeben. „Ein Großteil der Einsätze stand im Zusammenhang mit auf Fahrzeuge gefallenen Ästen, wobei in Einzelfällen auch Schaden an den betroffenen Fahrzeugen entstand“, teilten die Sprecher der PD Chemnitz mit.

Sechs Einsätze in über fünf Stunden

In Döbeln war gegen 18 Uhr ein Baum an der Unnaer Straße 46 umgefegt worden. Der streifte die Rückfront eines Mehrfamilienhauses. Die Kameraden der Döbelner Feuerwehr rückten an. Sie waren bis 21 Uhr im Einsatz. Auch die Ortswehren aus Lüttewitz und Choren beseitigten Äste und Bäume. „Wir hatten insgesamt sechs Einsätze ab 16.30 Uhr bis 21 Uhr“, so Döbelns Wehrleiter Thomas Harnisch. Aus Döbeln waren 22 Kameraden unterwegs. Sie kümmerten sich vor allem um umgestürzte Bäume. „An der Hauptstraße war ein Baum in eine Stromleitung gekippt. Die Leute hatten keinen Strom mehr. Den Fall haben wir an den Stromversorger übergeben“, so Harnisch am Freitag.