erweiterte Suche
Montag, 25.01.2016

Wulff bekommt St. Georgs Orden

Der Ex-Bundespräsident wird der fünfte Preisträger des Semperopernballs im Jahr 2016. Doch der 56-Jährige soll noch nicht der letzte Auszuzeichnende sein.

32

Ex-Bundespräsident Christian Wulff und Bettina Wulff kommen am Freitag zum Semperopernball.
Ex-Bundespräsident Christian Wulff und Bettina Wulff kommen am Freitag zum Semperopernball.

© dpa

Dresden. Der Semperopernball rückt immer näher und immer mehr Details - vor allem zur Gästeliste - kommen zum Vorschein. Die jüngste Verkündung betrifft den nächsten Träger des Dresdner St. Georgs Ordens: Ex-Bundespräsident Christian Wulff. Der 56-Jährige kommt am Freitagabend gemeinsam mit seiner Frau Bettina in die sächsische Landeshauptstadt.

Die Wulffs waren vor fünf Jahren erstmals Gäste des Balls. Damals stellte Bettina Wulff ihr Engagement als Schirmherrin der Stiftung „Eine Chance für Kinder“ vor. Im gleichen Jahr hielt Christian Wulff - ebenfalls in Dresden - eine gesellschaftspolitisch vielbeachtete Rede beim Evangelischen Kirchentag.

Der künstlerische Leiter des Balls, Hans-Joachim Frey, erklärte in der Pressemitteilung, man freue sich sehr auf den Besuch und erinnere an Wulffs Zuspruch in guten Zeiten. Zudem habe man auch nicht vergessen, „dass den früheren Bundespräsidenten und seine Frau mit Dresden eine ganz besondere Nähe und Zuneigung verband und verbindet.“

Die Laudatio auf den 56-jährigen Ex-Bundespräsidenten soll der EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft Günther Oettinger halten. Nach José Manuel Barroso vor zwei Jahren und Jean-Claude Juncker im Jahr 2013 kommt mit dem 62-Jährigen erneut ein hoher Repräsentant der Europäischen Union zum Semperopernball.

Mit Wulff und den bereits zuvor bekanntgegebenen Sarah Connor, Mario Adorf, Uschi Glas und Gunther Emmerlich stehen nun fünf Preisträger für den diesjährigen Semperopernball fest. Doch das sind noch nicht alle. „Mindestens ein weiterer Preisträger des St. Georgs Ordens wird die Reihe herausragender Persönlichkeiten noch ergänzen“, wurde Hans-Joachim Frey weiter zitiert. (szo)

Leser-Kommentare

Seite 1 von 7

Insgesamt 32 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Wossim

    Einen Orden für den unautorisierten Islam-Wegbereiter lehne ich ab. Hr.W. war der Vorläufer zu Merkels grenzenloser Pauschaleinladung, die Deutschland nun unumkehrbar auf die Zerreißprobe stellt.

  2. Ritter Runkel

    In der Tat - einer der verdienstvollsten Persönlichkeiten des Landes wird hier ausgezeichnet. Wulff erwarb sich großen Respekt in der Bevölkerung durch kreative Konzepte bei der Eigenheimfinanzierung, der Anschaffung von Bobby-Cars für sich und seine Kinder und im Filmgeschäft! Nebenbei war er noch Präsident einer der größten..Karnevalsvereine?? Zum Glück hat bisher kaum einer etwas vom sächsischen Georgs-Orden gehört! Entsprechend unbedetend ist auch die Liste der übrigen Preisträger und Laudatoren! Wären der Sachverhalt und der anbiedernde Text nicht so traurig, man könnte an einen typisch sächsischen Kleinstaaten-Karnevals-Scherz denken!! Frey und SZ - seid ihr noch bei Sinnen? Wem gebt ihr hier eine Bühne und wer hatte das Vorschlagsrecht? Vielleicht sollte man mal raus gehen und das Volk auf dem Theaterplatz fragen!

  3. ddfrog

    @1: Wow, einmal mehr die Kurve zum Flüchtlingsthema hinbekommen? Für mich ist aber, unabhängig davon, was Herr W. mal irgendwann gesagt hat, diese ganze Ordensverleihung beim Opernball eine fortgesetzte Liste der Peinlichkeiten. Dass gleichzeitig etliche Dresdner vor der Oper in der Kälte ihre Runden drehen, ist eine weitere Merkwürdigkeit, die sich von außen nicht erschließt.

  4. U.G.

    Bei einer "Reihe herausragender Persönlichkeiten" fallen mir spontan Krankenschwestern/AltenpflegerInnen oder Feuerwehrleute, sowie viele weitere Berufe dieser Art ein, die stellvertretend für andere ihrer Branche dort einen Platz verdient hätten. Stattdessen Uschi Glas (schön gelacht!) und ein Ehepaar W. Es lebe der Karneval.

  5. kein Fan

    Oh weia ... den sog." Prominenten" ist auch nichts zu blöd. „Mindestens ein weiterer Preisträger des St. Georgs Ordens wird die Reihe herausragender Persönlichkeiten noch ergänzen“ ... PUTIN ist ebefalls Träger des Ordens ! Allein das wäre ein Grund, ihn abzulehnen. Und Öttinger als Laudator. Hoffentlich hält er die Rede in Englisch. Wer dafür noch Hunderte von EUR für den EIntritt ausgibt, dem ist doch echt nicht mehr zu helfen.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 7

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein