erweiterte Suche
Freitag, 26.01.2018

Wolf stammt aus Polen

Das Tier, das zwei Hunde in Krauschwitz und Weißkeißel tötete und auf Grundstücken gesehen wurde, ist identifiziert. Es stammt aus Westpolen.

Der Wolf, der in Krauschwitz und Weißkeißel zwei Hunde tötete, stammt aus Westpolen. (Symbolbild)
Der Wolf, der in Krauschwitz und Weißkeißel zwei Hunde tötete, stammt aus Westpolen. (Symbolbild)

© dpa

Krauschwitz. Was zunächst auf Fotofallenbildern bereits einen Wolf als Verursacher vermuten ließ, hat sich nun auch genetisch als Wolf erwiesen. Wie das Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ mitteilt, stammt der Wolf, der immer wieder in Krauschwitz, Gablenz oder Weißkeißel gesehen wird, mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Wymiarki-Rudel in Westpolen. Vor etwa einem Jahr war er bereits im Rahmen des Monitorings, was die Anzahl der Tiere überprüft, kurzzeitig im Kerngebiet des Nochtener Rudels nachgewiesen worden, so das Kontaktbüro. Zu diesem Rudel gehört er jedoch nicht.

Der Managementplan des Freistaates sieht den Abschuss des Wolfes vor. Um den Vollzug koordinieren zu können, werden die Bewohner aus dem Großraum Weißwasser gebeten, Wolfssichtungen umgehend an das Landratsamt Görlitz zu melden. Außerhalb der Dienstzeiten des Landratsamtes und am Wochenende können Meldungen über die Leitstelle unter der Rufnummer 112 erfolgen.

Ende Dezember hatte der Wolf, der inzwischen von den Einheimischen wegen der Räude „Zottel“ genannt wird, zwei Hunde getötet. Erst vor wenigen Tagen, am 19. Januar, tappte „Zottel“ in eine Fotofalle in Krauschwitz. Wolfssichtungen sollten über das Telefon 03588 2233 3401 oder per E-Mail forstamt@kreis-gr.de gemeldet werden, heißt es vom Kontaktbüro. (szo/ckx)