Montag, 21.01.2013

Wohnung nach Explosion nicht mehr nutzbar

Die Feuerwehr evakuiert bei einem Einsatz auf der Rauschwalder Straße in Görlitz vorübergehend die Mieter.

Am Sonnabend gab es um 2.40 Uhr einen Knall im Erdgeschoss der Rauschwalder Straße 66. Ein Fernsehgerät war explodiert, das Zimmer stand voller Rauch. „Der Mieter konnte die Wohnung noch verlassen und uns bei unserem Eintreffen gleich informieren“, sagte Hauptbrandmeister Engler von der Berufsfeuerwehr. Diese und die freiwillige Ortswehr Stadtmitte waren mit 20 Mann und fünf Fahrzeugen schnell zur Stelle.

Die Wehr hatte den Brand in kurzer Zeit unter Kontrolle, evakuierte vorübergehend aber mehrere Mieter. Der Wohnungsinhaber (26) wurde wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum gebracht. „Wohnung und Treppenraum wurden mit Überdrucklüftern entraucht. Dank dichtschließender Wohnungstüren konnten die Mieter ihre Wohnungen kurz danach wieder nutzen“, informierte der Feuerwehr-Einsatzleiter.

Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus und schätzt den Schaden auf etwa 15.000 Euro. Die Wohnung ist vorerst nicht bewohnbar. (SZ/rs)