erweiterte Suche
Donnerstag, 18.02.2016

Wohnung für irakische Familie

Die Flüchtlinge hatten bisher in der Gemeinschaftsunterkunft in Döbeln gelebt.

Vor wenigen Wochen erst bezog eine Flüchtlingsfamilie eine Wohnung in Hartha. Seit Mittwoch lebt eine dritte Familie in der Stadt, die hier eine Wohnung zugewiesen bekommen hatte.
Vor wenigen Wochen erst bezog eine Flüchtlingsfamilie eine Wohnung in Hartha. Seit Mittwoch lebt eine dritte Familie in der Stadt, die hier eine Wohnung zugewiesen bekommen hatte.

© DA-Archiv/D. Thomas

Hartha. Am Mittwoch hat die dritte Flüchtlings-Familie ihre Wohnung in Hartha bezogen. Sie kommt aus dem Irak. Zur Familie gehören neben den Eltern vier Jungs. Sie sind zwischen zehn und 18 Jahren alt.

Bürgermeister Ronald Kunze (parteilos) begrüßte die Familie und zeigte ihr, wo Einkaufsmöglichkeiten sind und wo sich die Bushaltestelle befindet. Das ist wichtig, weil sowohl das Kind, das die Daz-Klasse der Grundschule in Waldheim besucht, als auch die älteren Geschwister, die in die Oberschule in Waldheim gehen, mit dem Bus fahren müssen. Auch gibt es für die Familie, die bisher in der Gemeinschaftsunterkunft in Döbeln untergebracht war, viele Behördengänge zu erledigen.

Der Bürgermeister sprach mit einigen Mietern im Hauseingang, die von der Wohnungsgenossenschaft bereits informiert waren, dass Asylsuchende in den Block an der Straße des Friedens einziehen. (DA/je)