erweiterte Suche
Donnerstag, 07.12.2017

Wohnen statt pauken

Die Schule in Glaubitz wurde 2003 geschlossen – am Wochenende rücken aber nun die Möbelpacker an.

Von Antje Steglich

Bild 1 von 5

So sieht die ehemalige Schule nach der Sanierung aus.
So sieht die ehemalige Schule nach der Sanierung aus.

© Sebastian Schultz

  • So sieht die ehemalige Schule nach der Sanierung aus.
    So sieht die ehemalige Schule nach der Sanierung aus.
  • Die ehemalige Schule stand mehr als zehn Jahre lang leer.
    Die ehemalige Schule stand mehr als zehn Jahre lang leer.
  • Roland Altmann hat mit der alten Schule bereits das zweite historische Gebäude in seinem Heimatdorf saniert.
    Roland Altmann hat mit der alten Schule bereits das zweite historische Gebäude in seinem Heimatdorf saniert.
  • Ein altes Fenster erinnert noch heute an die Vergangenheit.
    Ein altes Fenster erinnert noch heute an die Vergangenheit.
  • Das Uhrwerk der Schule ist ebenfalls erhalten geblieben.
    Das Uhrwerk der Schule ist ebenfalls erhalten geblieben.

Glaubitz. Die alte Schule wurde im vergangenen Jahr generalüberholt – atmetet drinnen aber noch immer viel Geschichte. Das ist Roland Altmann wichtig. Stolz zeigt der Geschäftsführer der Technischen Gase GmbH aus Riesa gleich im Eingangsbereich auf ein altes Fenster anno 1886. Hinter dem Glas hängen jetzt nicht nur die alten Schlüssel der damaligen Klassenzimmer oder ein alter Winkelmesser für die Schultafel, sondern auch ein paar Münzen aus DDR-Zeiten sowie andere Fundstücke aus dem Turm. Und dort oben schlägt auch noch immer das mehr als 130 Jahre alte Uhrwerk und läuten die Glocken zu jeder Viertelstunde. In den drei Etagen darunter erinnert dagegen kaum noch etwas an das alte Schulgebäude.

„Zum Tag der offenen Tür waren 700 Leute hier. Ganz Glaubitz war auf den Beinen – das war Wahnsinn. Aber zurechtgefunden hat sich hier keiner mehr“, sagt Roland Altmann lachend. Neun moderne Wohnungen mit ganz individuellen Zuschnitten sind in dem Haus an der Schulstraße entstanden. Die Zwei- bis Vierraumwohnungen sind zwischen 62 und 125 Quadratmeter groß, die Kaltmiete beträgt 6,90 Euro pro Quadratmeter. „Das ist nicht wenig“, gibt der Unternehmer zu, der auch schon die alte Post an der B 98 in Glaubitz saniert hat, „aber es sind ja auch keine 08/15-Wohnungen“.

Neben Fahrstuhl und Elektrorollos sei jede Wohnung unter anderem mit Designboden, Balkon oder Terrasse ausgestattet worden. Im Außenbereich entstehen zudem gerade noch die Stellplätze, auch Grill- und Wäscheplatz sind geplant. Die Nachfrage ist schon jetzt groß – bei jungen Paaren, Familien und Rentnern gleichermaßen, sagt Roland Altmann. Alle fünf Dreiraum-Wohnungen seien bereits vermietet, am Wochenende ziehen die ersten Mieter ein. Und auch das Grundstück vor der alten Schule ist bereits verplant. – Dort, wo einst der Haupteingang der Schule war, entsteht bald schon eine Stadtvilla, kündigt der Unternehmer an. Der Bauplatz sei bereits verkauft. Überraschend kommt der Erfolg für Roland Altmann, der selbst in Glaubitz wohnt, übrigens nicht. Die Lage sei ruhig, aber nicht abgelegen, sagt er. Und das Objekt an sich sei einfach schön.