sz-online.de | Sachsen im Netz

Wohnen in Dresden

Das Elbflorenz als Zuhause so beliebt wie nie zuvor.

15.09.2017

 Dresden
Bildautor: Micha / Dresden

Dresden ist als touristisches Reiseziel bereits etabliert und viel gefeiert unter deutschen und internationalen Touristen, doch immer mehr Leute machen die sächsische Landeshauptstadt zu ihrem festen Wohnsitz. Warum ist Dresden als Ostdeutsche Stadt so beliebt?

Die Anziehungskraft Dresdens, hinsichtlich der Wohnortwahl, geht über die geschichtsträchtige Silhouette seiner Altstadt hinaus. Obwohl sich die meisten Sehenswürdigkeiten, Theater, Museen und Shoppingmöglichkeiten auf dem linken Elbufer befinden, ist die Neustadt als alternatives Viertel, bekannt für seinen lässigen Flair, welcher Menschen aller Altersgruppen anspricht. Die zahlreichen Straßenfeste, Clubs, Bars und internationale Gastronomie haben in diesem Viertel bereits prominenten Status bei Studenten und jungen Leuten aus Nah und Fern. Auch für Naturliebhaber ist Dresdens unmittelbare Nähe zur sächsischen Schweiz und dem Erzgebirge als Ausflugsziele, ein weiteres Plus. Ebenso verfügt Dresden über eine exzellente Infrastrukturen und günstige Anbindungen nach Polen und Tschechien. So gilt die Stadt zu Recht als Deutschlands Schwelle zu Osteuropa.

Ausschlaggebend für viele Zugezogene ist jedoch die dynamische Wirtschafts- und Wissenschaftsentwicklung. Im Vergleich von 60 deutschen Städten in Bezug auf Aussichten für Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand bis 2017, durchgeführt vom Feri-Institut, belegte Dresden Platz 6. Auch hat sich das Brutto-Inlands-Produkt zwischen 1995 und 2011 um 50 Prozent gesteigert. Heute ist die Stadt verantwortlich für ein Sechstel des gesamten BIP des Freistaates, somit ist sie die ökonomisch stärkste Stadt Sachsens und mit an der Spitze Ostdeutschlands. Das Wachstum spiegelt sich auch im Gewerbebestand wider, welches seit dem Jahre 2000 um mehr als 30 Prozent gewachsen ist. Nach aktuellem Stand sind circa 50.000 Gewerbe in Dresden Gemeldet, davon sind fast alle mittelständische Unternehmen und bilden einen solides Fundament der regionalen Wirtschaft. Diese bieten eine große Branchenvielfalt und zahlreiche Arbeitsplätze mit unterschiedlichen Anforderungen. Oft führen qualifizierte Fachkräfte, auf der Suche nach attraktiven Jobangeboten, ihr Weg nach Dresden.

Besonders bemerkenswert in Bezug auf Dresdens Zuwachs ist, dass ein signifikanter Teil zur jüngeren Generation gehört. Dies ist bei dem hohen Bildungsniveau der Stadt, dank des international anerkannten Bildungsangebotes, keine große Überraschung. Die Technische Universität Dresden ist eine der renommiertesten des Landes und ist ein fester Bestandteil der akademischen Spitze Deutschlands im Bereich der Forschung und Innovation. Die kontinuierlich wachsenden Einwohnerzahlen in Dresden, die aktuell bei circa 544.000 liegt, ist nicht zuletzt auch auf zugezogene Studenten und Auszubildende aus anderen Teilen Deutschlands und Europas zurückzuführen. Die in Dresden angesiedelten, international bekannten Großkonzerne wie z.B. SAP, Globalfoundries und Infineon sind mit tausenden Beschäftigen, nicht nur bedeutende Arbeitsgeber, sondern unter anderem auch die wichtigsten Ausbilder.

Erstklassige Bildungssysteme, ausreichende Arbeitsplätze, umfangreiche Kultur und Freizeitangebote, sowie eine exzellente Infrastruktur rechtfertigen die positive Entwicklung der Beschäftigungszahlen in Dresden. Obwohl der Bruttolohn im Vergleich mit den von anderen Städten in Westdeutschland nicht mithalten kann, so ist dieser in Dresden immer noch höher als in den restlichen Großstädten Sachsens. Die hohe Lebensqualität sowie verhältnismäßig niedrige Ausgaben für Miete und Lebenserhaltungskosten, bilden jedoch einen Mehrwert, der Dresden zu einem attraktiven Ort und einem liebenswerten Zuhause macht.

Schöne Wohngebiete finden sich überall in Dresden, egal ob man die pulsierenden Szeneviertel in der Inneren / Äußeren Neustadt und dem Hechtviertel bevorzugt oder lieber in der Elbidylle der Stadtteile Striesen und Blasewitz verweilen möchte. Beliebte Viertel bei Studenten sind Löbtau und Dresden-Plauen im Süden der Stadt, da diese in unmittelbarer Nähe zum Campus der TU gelegen sind. Außerdem befinden sich hier sowohl viele Grünanlagen als auch lebhafte Studenten-Clubs. Für Interessenten, welche ihren Lebensmittelpunkt nach Dresden verlegen möchten, empfiehlt es sich, professionelle Hilfe von einem Makler vor Ort zu suchen, da viele der vakanten Wohnobjekte inzwischen oft nicht einmal mehr den Weg über die klassischen Immobiliendatenbanken zum Interessenten nehmen, da die Nachfrage inzwischen höher als das Angebot ist. Bei den langjährig aktiven und alteingesessenen Maklern in Dresden laufen die Fäden der vakanten Wohnungen und Häuser zusammen, so dass man über den Weg des Mittlers oft deutlich schneller und bequemer sein Ziel erreicht, erzählte uns auf Nachfrage Herr Runge vom Wohnungszentrum Dresden.