erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

Millionenförderung für sächsische Forschungsprojekte

Dresden/Leipzig. Sächsische Hochschulen erhalten zusätzliche Forschungsgelder in Millionenhöhe. Wie das Wissenschaftsministerium am Freitag mitteilte, wurden die TU Dresden und die Universität Leipzig von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für zwei Graduiertenkollegs und einen Sonderforschungsbereich ausgezeichnet.

Die Universität Leipzig erhält für das Graduiertenkolleg „Interaktion grammatischer Bausteine“ eine Fördersumme von 4,5 Millionen Euro. Die TU Dresden überzeugte mit ihrem geplanten Graduiertenkolleg „Interaktive Faser-Elastomerverbunde I-FEV“, das in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Polymerforschung und dem Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Stahltechnik Dresden eingerichtet werden soll. Im Fokus steht die Entwicklung intelligenter Werkstoffkombinationen aus Fasern und Elastomeren. Das Kolleg erhält eine Fördersumme von 5,3 Millionen Euro.

Die DFG will außerdem den gemeinsamen Sonderforschungsbereich „Nukleinsäure-Immunität“ der TU Dresden, der Universität Bonn und der Ludwig-Maximilians-Universität München fördern. Dafür erhalten die Hochschulen ab Juli 2018 für vier Jahre 8,6 Millionen Euro. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.