erweiterte Suche
Mittwoch, 17.02.2016

Millionenförderung für Dresdner Forscher

1

© Symbolbild: dpa

Dresden. Drei Wissenschaftler der TU Dresden sind jetzt mit hochdotierten Forschungspreisen der EU, den Consolidator Grants, ausgezeichnet worden. Das Fördervolumen beläuft sich auf insgesamt rund 5,4 Millionen Euro.

1,9 Millionen Euro sprach der Europäische Forschungsrat dem Mediziner Triantafyllos Chavakis für die Erforschung von Entzündungsprozessen bei Leberverfettungen zu, die nicht durch Alkoholkonsum bedingt sind.

Gleich zwei der Forschungspreise gehen an die Mathematiker Manuel Bodirsky mit 1,5 Millionen und Andreas Thom mit zwei Millionen Euro. Ihre Projekte zielen auf das bessere Verständnis von Berechnungsproblemen in der Informatik sowie grundlegende Fragen von Gruppen und dynamischen Systemen.

Wie die Hochschule am Mittwoch mitteilte, wollen die beiden Wissenschaftler in Dresden einen international sichtbaren Schwerpunkt im Bereich Algebra, Geometrie und Kombinatorik aufbauen. Die Förderung geht jeweils über fünf Jahre bis 2021. (szo)

Leser-Kommentare

Insgesamt 1 Kommentar

Alle Kommentare anzeigen

  1. WannKommenNennenswerteDie"Leuchtturmeffekte"?

    Selig sei der Tag, an dem die Universitäten Sachsens endlich einmal konkurrenzfähige Konzerne generieren und nicht nur nach Lorbeeren und Förderungen schielen-und zwar in SACHSEN. Viel Tamtam am Ende wenig wirtschaftlicher Output. Sachsen braucht endlich eine Fernuniversität mit allen Fächern zu allen Studiengängen in BAUTZEN und einen breit ausgebauten Laborpark! Jeder zwischen 16-120 Jahren sollte sich endlich ausprobieren dürfen! Trotz allem ist das natürlich eine gute Nachricht!

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 22:00 Uhr abgegeben werden.