erweiterte Suche

EZB hält Zinsen auf Rekordtief

Zinsen auf Rekordtief

Nach dem zweiten Anti-Krisen-Paket binnen drei Monaten drehen Europas Währungshüter vorerst nicht weiter an der Zinsschraube. Damit das billige Zentralbankgeld endlich die Wirtschaft ankurbelt, will die EZB Banken weiter entlasten. weiter

t Lokführern neues Angebot

Bahn macht Lokführern neues Angebot

Während der Tarifkonflikt bei der Bahn einer weiteren Eskalationsstufe entgegentreibt wendet sich der Konzern noch einmal mit einem Angebot an die Lokführer. Doch die wichtigste Forderung scheint die Bahn nicht zu erfüllen. weiter

t mit Tabu

SAP bricht mit Tabu

Im Rahmen des Konzernumbaus werden betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr ausgeschlossen. Auch nicht in Deutschland. weiter

ekommt neuen Chef

Allianz bekommt neuen Chef

Einen neuen Chef gibt es bei der Allianz nicht alle Tage: Seit der Gründung vor fast 125 Jahren hatte der Versicherungskonzern erst neun Chefs. Nun ist es wieder soweit: Oliver Bäte wird der Zehnte. weiter

rt Schadenersatz

Eon fordert Schadenersatz

Der Energiekonzern Eon will von der Regierung Schadenersatz für das dreimonatige Atom-Moratorium nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima einklagen. Gewinne in Höhe von 380 Millionen Euro seien Eon entgangen. weiter

ktie fährt Achterbahn

Zalando-Aktie fährt Achterbahn

„Schrei vor Glück!“ lautet der Werbeslogan von Zalando. Beim Börsenstart entfuhren den Anlegern aber eher Schreie wie in einer Achterbahn: Die Aktie sprang erst um zwölf Prozent hoch - und fiel dann fast auf den Ausgabepreis. weiter

rer geht
sz-exklusiv

Der Wanderer geht

Werner Maiwald baute die Riesaer Firma BuS auf. Jetzt hat er sie verkauft. Dass er im Elbland landete, war Zufall. weiter

sz-exklusiv

Aldi führt die Stechuhr ein

Essen. Der Discounter Aldi Nord verhandelt über ein neues Arbeitszeitmodell für seine rund 30000 Mitarbeiter in Deutschland. Momentan würden Gespräche mit den 400 Betriebsräten in den 35 Regionalgesellschaften geführt. weiter

sz-exklusiv

Städtebahn Sachsen gewinnt Trassenstreit gegen die Deutsche Bahn

Frankfurt am Main. Im ersten Prozess um millionenschwere Regionalzuschläge für Bahntrassen ist die Bahn zur Rückzahlung von knapp vier Millionen Euro nebst Zinsen verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt sprach das Geld am Mittwoch in einem Zivilverfahren der Städtebahn Sachsen aus Dresden zu. weiter