erweiterte Suche
Mittwoch, 13.09.2017

Wird das Center jemals gebaut?

Das Vorhaben steht laut dem Bürgermeister auf der Kippe. Es ist zwar nicht das erste Mal. Doch der Optimismus schwindet.

Von Tina Soltysiak

Kurz vorm Stadtfest war das Baufeld für das Obermarktcenter in Waldheim eingezäunt worden. Statt Beton wächst schon wieder Unkraut aus dem Boden.
Kurz vorm Stadtfest war das Baufeld für das Obermarktcenter in Waldheim eingezäunt worden. Statt Beton wächst schon wieder Unkraut aus dem Boden.

© André Braun

Waldheim. Ist das nachwachsende Gras auf der Baustelle für das Obermarktcenter ein Sinnbild für das Scheitern des Vorhabens? Eigentlich könnte dort schon längste zumindest der Rohbau für das einstige Prestigeprojekt stehen. Zum 1. April dieses Jahres hatte die Stadtverwaltung Waldheim das Aufstellen eines Baukrans genehmigt.

„Die entsprechenden Unterlagen liegen vor“, sagte Bürgermeister Steffen Ernst (FDP). Ihm ist anzumerken, dass er das Thema langsam leid ist. „Wir haben uns darauf verlassen, dass sich etwas tut. Die Archäologen hatten Ende März ihre Untersuchungen abgeschlossen. Das alles sprach doch eigentlich dafür, dass der Baubeginn bevorsteht“, meint er. Doch momentan befinde sich das Vorhaben in der Schwebe: „Entweder das Projekt wird zurückgezogen oder es geht bald los“, so Steffen Ernst. Er sei sich aber „ziemlich sicher, dass in diesem Jahr so oder so nicht mehr gebaut wird“. Hintergrund für den neuerlichen Bauverzug: „Der Investor konnte sich mit Grundstückseigentümern nicht einigen“, so der Bürgermeister.

Kurz vorm Stadtfest hatte die Stadt darum gebeten, dass das Baufeld abgesperrt wird, damit die Besucher einen Bogen drumherum machen müssen. Denn seit den archäologischen Grabungen, bei denen keine nennenswerten Funde gemacht worden waren, liegt die Fläche brach, es gibt offene Gräben. Die zuzuschütten, hätte wenig Sinn gemacht, wenn eigentlich kurz darauf mit dem Aushub der Erde begonnen werden sollte.

Bereits im Juni 2006 hatten die Stadträte den Weg für den Bau eines Büro- und Einkaufscenters freigemacht. Das soll sich vom Obermarkt bis zur Zschopau erstrecken. Zugleich könnten 50 Parkplätze geschaffen werden. Wäre es nach der ursprünglichen Planung gegangen, könnte das Obermarktcenter in diesem Jahr bereits sein zehnjähriges Bestehen feiern. Es ist nicht das erste Mal, dass ungewiss ist, ob der Bau überhaupt jemals errichtet wird.

Es gab immer wieder Probleme mit Genehmigungen. Der Abriss des alten Amtshauses, das auf dem Areal stand, erfolgte erst im Januar 2008. Seit mehr als zwei Jahren liegt die Baugenehmigung des Landratsamtes vor. Ende 2016 hatte der Investor Harry Krause von der gleichnamigen Firmengruppe aus Bayreuth Bürgermeister Steffen Ernst gegenüber signalisiert, dass er das Projekt in diesem Jahr umsetzen möchte. „Das habe ich natürlich dann auch so im Stadtrat kommuniziert, weil ich mich auf diese eigentlich positive Aussage verlassen habe“, sagte Ernst nun.