erweiterte Suche
Mittwoch, 07.06.2017

„Wir machen das!“: Ausbildung

Barrieren in den Köpfen abbauen: Sozialministerium fördert die Ausbildung von jungen Leuten mit Behinderung

Betriebliche Ausbildung und gleichberechtigte Beschäftigung sind für Menschen mit Behinderungen leider noch immer keine Selbstverständlichkeit. „Aber wenn Vorurteile abgebaut sind und die Chancen der Unterschiede, die Vielfalt der Fähigkeiten und Fertigkeiten anerkannt werden, können sie als Fachkräfte wichtige Aufgaben übernehmen“, sagt Sozialministerin Barbara Klepsch. „Unser Arbeitsmarktprogramm ist hier ein weiterer Baustein, um mehr Menschen mit Behinderungen in Ausbildung oder Arbeit zu bringen.“

Mit dem Förderprogramm „Wir machen das! - Menschen mit Behinderungen in Ausbildung und Beschäftigung“ unterstützt das Sozialministerium daher Arbeitgeber, die junge Menschen mit Behinderungen ausbilden oder einstellen (soziales.sachsen.de/arbeitsmarktprogramm ). Dafür werden in diesem Jahr insgesamt - für beide Bereiche - 1,5 Millionen Euro ausgereicht. Gefördert werden 75 Ausbildungsplätze für Menschen mit Behinderungen mit einer Pauschale von jeweils 5.000 Euro.

So sieht die Förderung im Einzelnen aus

Gefördert werden Arbeitgeber, die für schwerbehinderte und diesen gleichgestellte behinderte junge Menschen Ausbildungsplätze in Betrieben schaffen. Schwerpunkt der Förderung sind Ausbildungsplätze für junge Menschen mit Behinderungen, die besondere Schwierigkeiten haben, auch unter Inanspruchnahme von Regelleistungen inklusiv am Arbeitsmarkt teilzuhaben.

Hierunter fallen insbesondere:

*junge Menschen, die eine Fachpraktikerausbildung nach § 66 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) und § 42m des Gesetzes zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung), absolvieren,

*junge Menschen mit Mehrfachbehinderungen,

*junge Menschen mit Behinderungen und Migrationshintergrund sowie

*junge Menschen mit Behinderungen, die auf einem neuen Ausbildungsplatz ausgebildet werden. Neu ist ein Ausbildungsplatz, wenn er erstmals mit einem schwerbehinderten jungen Menschen besetzt wird.

Vor Abschluss des Ausbildungsvertrages muss der Unternehmer einen entsprechenden Antrag bei der zuständigen Agentur für Arbeit stellen. Für jeden Ausbildungsplatz können insgesamt bis zu 5 000 € gezahlt werden. Die Fördermittel werden für die ersten beiden Ausbildungsjahre gewährt. Für das erste Jahr werden nach Ablauf von sechs Monaten bis zu 3 000 € und für das zweite Jahr bis zu 2 000 € drei Monate vor Ablauf des zweiten Ausbildungsjahres ausgezahlt.

Mehr hier. soziales.sachsen.de/arbeitsmarktprogramm