erweiterte Suche
Donnerstag, 29.06.2017

Windhose über Meißen

Die heftigen Niederschläge verbunden mit starken Windböen scheinen in Meißen und Umland einige Schäden angerichtet zu haben.

Dem Meißner Fotografen Mario Gast ist im Vorfeld der Gewitter die Aufnahme einer im Entstehen begriffenen Windhose gelungen.
Dem Meißner Fotografen Mario Gast ist im Vorfeld der Gewitter die Aufnahme einer im Entstehen begriffenen Windhose gelungen.

© Mario Gast/Mystik Moments Fotografie

Meißen. Die heftigen Niederschläge verbunden mit starken Windböen scheinen in Meißen und Umland einige Schäden angerichtet zu haben. Autofahrer berichteten von abgebrochenen Äste und abgeschwemmter Erde.

Am späten Mittwochnachmittag waren vermehrt die Sirenen ausrückender Feuerwehren zu hören. Auf der Meißner Poststraße drückte es etwa das Wasser aus den Gullideckeln. Durch verstopfte und schlecht gereinigte Kanäle entstanden an vielen Stellen riesige Pfützen. Am Beyerleinplatz staute sich der Verkehr. Die Ampeln waren ausgefallen. Ob dies mit dem Unwetter zusammenhängt, ist unklar.

Aus Radebeul war zu hören, dass in Teilen der Stadt das Funknetz von O2 zeitweise nicht funktionierte.

Dem Meißner Fotografen Mario Gast gelang im Vorfeld der Gewitter die Aufnahme einer im Entstehen begriffenen Windhose. „Das Ding hat rotiert. Sieht man schön an den äußeren Wolkenverzerrungen“, schreibt Gast auf seiner Facebookseite Mystik Moments Fotografie. (SZ/pa)