erweiterte Suche
Donnerstag, 05.10.2017

Willkommen im neuen Geschäft

Der Dienstleistungsshop in der Schiebock-Passage ist umgezogen. Von den Kunden gibt es viel Lob.

Von Ingolf Reinsch

Ingrid Güntzschel (links) und Simone Reck freuen sich über ihren schmucken Arbeitsplatz. Für den Dienstleistungsshop im Einkaufszentrum Schiebock-Passage, in dem sie arbeiten, gab es zur Neueröffnung am Mittwoch viel Lob von den Kunden. Da durfte auch mit einem Gläschen Sekt angestoßen werden.
Ingrid Güntzschel (links) und Simone Reck freuen sich über ihren schmucken Arbeitsplatz. Für den Dienstleistungsshop im Einkaufszentrum Schiebock-Passage, in dem sie arbeiten, gab es zur Neueröffnung am Mittwoch viel Lob von den Kunden. Da durfte auch mit einem Gläschen Sekt angestoßen werden.

© Steffen Unger

Bischofswerda. Sekt, Saft, Likörchen, Weintrauben, Kekse und eine Tombola, bei der jedes Los gewinnt: Im Dienstleistungsshop in Bischofswerda Süd wurde am Mittwoch Neueröffnung gefeiert. Das Geschäft, seit vielen Jahren in der Schiebock-Passage ansässig, ist in einen kleineren Raum umgezogen. Gediegen und bedarfsgerecht. Die Ergotherapeutin Annett Weise, die im vergangenen Jahr den Dienstleistungsshop übernahm, ließ dafür den früheren Lottoladen neben ihrer Praxis umbauen. In einer bestehenden Wand gibt es jetzt einen großen Durchbruch mit einem gemeinsamen Desk. Er ist zur einen Seite hin Verkaufstisch fürs Geschäft, zur anderen Seite Empfangstisch für die ergotherapeutische Praxis. Eine neue Wand kam hinzu. Sie trennt den neuen Seminarraum vom Geschäft ab.

Schon vor der Eröffnung 9 Uhr standen die Ersten vor dem Geschäft. Viele sind seit Jahren Kunden im Dienstleistungsshop, möchten das Angebot nicht missen. „Es gibt hier viele Dinge, die man immer mal braucht – Geschenktüten, einen Schreibblock oder ein kleines Geschenk“, sagt Erika Pietsch. Sie wohnt gleich über der Straße. Das Geschäft erspare ihr manchen Weg in die Innenstadt. – „Es ist sehr schön geworden“, sagt ein älteres Paar zum neuen Dienstleistungsshop. Neben den angebotenen Dienstleistungen loben sie das „schöne und abwechslungsreiche Angebot“.

Auch Cornelia Hübler ist des Lobes voll. Und sie brachte, wie manch anderer Kunde, zur Eröffnung ein kleines Präsent mit. Sie kennt Annett Weise schon seit mehreren Jahren. „Mit unserer Rentnerbrigade buchen wir zweimal im Jahr in der Praxis einen Rückenkurs, den die Krankenkasse als Vorbeugung bezahlt. Das erspart in manchen Dingen den Arzt“, sagt die Bischofswerdaerin. Sie sei „froh, dass es im Dienstleistungsshop weitergeht und dass Frau Weise den Mut hatte, das Geschäft zu übernehmen“, sagte Cornelia Hübler.

Ohne das Engagement der Ergotherapeutin und Diplommedizinpädagogin hätte der Dienstleistungsshop im Stadtteil Süd keine Perspektive mehr gehabt. Sie übernahm das Geschäft und zwei der langjährigen Mitarbeiterinnen: Simone Reck, die von Anfang an im Dienstleistungsshop beschäftigt ist, und Ingrid Güntzschel,die vor fünf Jahren zum Team kam. Beide Frauen sind nicht nur Verkäuferinnen, sondern garantieren auch, dass das dem Shop angeschlossene Nähstübchen weitergeführt wird. Simone Reck ist ausgebildete Facharbeiterin für Bekleidungstechnik, Ingrid Güntzschel ist Näherin und Büglerin.

Auch auf wesentlich kleinerem Raum bleibt es beim gewohnten Angebot. Verkauft werden Schul- und Schreibmaterial, Spielwaren, Strümpfe, Modeschmuck sowie Deko- und Geschenkartikel. Zum Dienstleistungsangebot des Geschäftes gehören wie bisher der Fax- und Kopierservice, die Änderungsschneiderei, Leistungen von Post Modern sowie die Annahme für die Wäscherei Zierenberg, die Reinigung Lehmann und von Schuhreparaturen für die Firma Meditech in Bischofswerda sowie die Annahme von Aufträgen für die Schleiferei Stange in Oberottendorf.

Den benachbarten Seminarraum nutzt die von Annett Weise geführte Ergoweise GmbH für Weiterbildungen, Kurse und Kreativangebote für Kinder und Erwachsene. Auch den Selbsthilfegruppen Multiple Sklerose und Depressionen, die sich in der ergotherapeutischen Praxis treffen, steht der neue Raum zur Verfügung. Mit Übernahme des Dienstleistungsshops wuchs das Team von fünf auf sieben Frauen. Simone Reck und ihre Kollegin Ingrid Güntzschel werden auch für die Praxis Leistungen übernehmen, indem sie deren Empfang und das Telefon mit betreuen. Aufgaben, die bisher die Therapeutinnen wahrgenommen haben. Sie gewinnen damit Zeit für ihre eigentliche Arbeit mit den Patienten und Kursteilnehmern. (SZ)

Der Dienstleistungsshop ist Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 sowie am Freitag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Dienstag geschlossen.

www.ergoweise.de