erweiterte Suche
Montag, 24.04.2017

Wie viele kamen zu „Pulse of Europe“?

Auf Twitter kursiert ein Foto, das Zweifel an der Teilnehmerzahl der Demonstration am Sonntag aufkommen lässt. Woher die Zahl 900 stammt und ob sie korrekt ist:

Dieses Bild kursiert auf Twitter. Daran macht sich eine Diskussion um die Teilnehmerzahl bei der „Pulse of Europe“-Demo am Sonntag auf dem Neumarkt in Dresden fest.
Dieses Bild kursiert auf Twitter. Daran macht sich eine Diskussion um die Teilnehmerzahl bei der „Pulse of Europe“-Demo am Sonntag auf dem Neumarkt in Dresden fest.

© Screenshot: Twitter

Dresden. Die Zahl der Teilnehmer scheint zu steigen. Nachdem in der Vorwoche offenbar rund 400 Menschen dem Aufruf von „Pulse of Europe“ in Dresden folgten, waren es am Sonntag wohl rund 900. So teilte es am Montagmorgen auch sz-online.de mit, andere Medien schrieben von 1 000 Menschen.

Doch an der Zahl kamen Zweifel auf, seitdem auf Twitter ein Bild die Runde macht. Was darauf zu sehen ist, lässt auf möglicherweise weniger Zuspruch schließen. Unter anderem der User mit dem Namen „stefanolix“ teilte das Foto. „Beteiligung an ‚Pulse Of Europe’ in Dresden: 23.04.2017 um 14.10 Uhr (Beginn: 14.00 Uhr)“, schrieb er zu der Aufnahme, die den Neumarkt zeigt. Aufgenommen wurde das Bild von der Besucherplattform oberhalb der Kuppel der Frauenkirche.

Zu sehen sind auf dem Bild die Teilnehmer der Demonstration und ein weißer Lkw, auf dem sich eine Redebühne befindet. Carola Vulpius, Mitorganisatorin der Demo, sagte am Montag: "Ich kenne das Foto." Die genannte Zahl sei, so Vulpius, "eine Schätzung des Veranstalters". Die genaue Anzahl der Teilnehmer ließe sich nicht beziffern. "Es waren aber sicher zwischen 700 und 900 da", erklärte Vulpius. Im Verlauf der Veranstaltung seien noch Interessierte hinzugekommen.

Kurz: Eine wissenschaftlich valide Aussage zur Teilnehmerzahl, wie sie beispielsweise die Studentengruppe "Durchgezählt" bei ausgewählten Demonstrationen liefert, gibt es nicht. Man kann demnach nicht zweifelsfrei bestätigen, ob die genannte Zahl korrekt ist. Auch die Dresdner Polizei veröffentlicht nur noch selten Statistiken zu derartigen Veranstaltungen. Am Sonntag lieferte die Behörde keine offizielle Schätzung.

Bei der Demonstration am Sonntagnachmittag sollte ein Zeichen für europäische Einheit und gegen EU-feindliche Strömungen gesetzt werden. Am Tag der ersten Etappe der Präsidentschaftwahl in Frankreich schickten die Teilnehmer vor der Frauenkirche eine eindeutige Botschaft in das Nachbarland. Noch bis zum 7. Mai soll es in Dresden "Puls of Europe"-Demos geben. (fsc/sr)