erweiterte Suche
Mittwoch, 30.01.2013

Wenn Magier und Elfen um ihr Leben würfeln

Erstmals findet in Dresden der deutschlandweite Rollenspieltag statt.

Von Jana Mundus

Ohne Würfelbecher würde das Hobby von Lutz Böhme nicht funktionieren. Schon seit Jahren ist er Spielleiter im Tischrollenspiel. Dabei werden Geschichten erzählt und die Würfel entscheiden oft, wie die für die Mitspieler weitergehen.Foto: Steffen Füssel
Ohne Würfelbecher würde das Hobby von Lutz Böhme nicht funktionieren. Schon seit Jahren ist er Spielleiter im Tischrollenspiel. Dabei werden Geschichten erzählt und die Würfel entscheiden oft, wie die für die Mitspieler weitergehen.Foto: Steffen Füssel

Seinen ersten Zauberspruch benutzte Lutz Böhme als er 17 Jahre alt war. Doch seine Karriere als Magier beendete er schnell wieder. Heute ist der 33-Jährige Meister, allerdings nicht im Zaubern. Denn mit Zauberei hat sein Hobby nichts zu tun – eher mit Fantasie. Seit vielen Jahren ist der Dresdner begeisterter Rollenspieler. Er ist einer der Organisatoren des Dresdner Rollenspieltags, der am kommenden Sonnabend stattfindet und bei dem jeder ganz kostenlos zum Helden werden kann.

Zusammen mit Freunden probierte Lutz Böhme das Rollenspiel als Jugendlicher zum ersten Mal aus. „Die Mitspieler sitzen dabei zusammen an einem Tisch, und jeder schlüpft in eine vorher erdachte Rolle“, beschreibt er. „Ich habe anfangs beispielsweise einen Magier gespielt.“ Die Moderation der Spielrunde übernimmt ein Spielleiter. Er erzählt eine Geschichte, in deren Handlung die Spieler dann entsprechend ihrer Rollen eingreifen. Gemeinsam lösen sie Rätsel, bahnen sich Wege durch ein Labyrinth oder finden Schätze. Auch gekämpft wird beim Tischrollenspiel – ganz unblutig, mithilfe von Würfeln. Kommt es zum Kampf, wird ausgewürfelt, wer am Ende gewinnt. „Mich hat das Tischrollenspiel von Anfang an fasziniert, und ich bin seitdem dabeigeblieben“, erklärt Böhme. Allerdings ist er sehr schnell vom Spieler zum Spielleiter geworden und hat seitdem schon viele Rollenspielrunden angeleitet. „Bei den Rollenspielsystemen, die ich spiele, heißt der Leiter übrigens Meister“, fügt er hinzu.

Mit seiner Begeisterung fürs Rollenspiel ist er in Dresden nicht der Einzige. Die Szene ist groß, viele Rollenspielrunden treffen sich privat, mehrmals im Jahr gibt es außerdem öffentliche Veranstaltungen. Anlaufpunkt für Fans sind auch die „Reckenecke“, ein Brett- und Rollenspiel-Laden in der Dresdner Neustadt und der Studentenclub „Traumtänzer“ in der Gret-Palucca-Straße. An beiden Orten wird am Sonnabend zum Gratis-Rollenspieltag eingeladen. „Der Tag findet deutschlandweit statt“, sagt Lutz Böhme. Dadurch sollen viele die Möglichkeit bekommen, das Ganze einfach mal auszuprobieren. Besondere Talente bräuchte man dafür nicht. „Ein bisschen Fantasie sollte man allerdings schon mitbringen.“ Schließlich wird beim Tischrollenspiel nichts richtig ausgespielt, entstehen die Szenen durch das Erzählen im Kopf der Mitspieler.

Für jeden Geschmack ist am Sonnabend etwas dabei. Für das Tischrollenspiel existieren nämlich gleich mehrere Regelwerke, an denen sich Spieler und Spielleiter orientieren können und die den Rahmen für das gemeinsame Erleben vorgeben. Verschiedene Regelsysteme können beim Gratis-Rollenspieltag ausprobiert werden. So unter anderem der Klassiker, „Das Schwarze Auge“, ein deutsches Rollenspiel-System, das in der Fantasywelt Aventurien spielt. Neben Menschen leben dort auch Elfen, Zwerge, Orks, Trolle oder Feen. Wer gern ein Superheld sein will, kann bei einer der angebotenen Marvel-Runden mitmachen, in der Charaktere des bekannten Comic-Verlags im Mittelpunkt stehen. Außerdem zum Test stehen Systeme aus dem Horror-Genre oder auch Varianten, die Anleihen bei der berühmten Artus-Saga nehmen.

Wer beim Gratis-Rollenspieltag dabei sein will, sollte zumindest etwas Zeit mitbringen. Die angebotenen Spielrunden werden circa fünf Stunden dauern. Alle zwei Stunden werden aber auch Kurzrunden starten. Wer Geschmack an dem Hobby findet, kann dienstags alle zwei Wochen in die „Reckenecke“ kommen. Regelmäßig finden dort Rollenspielabende für Anfänger statt, der nächste beispielsweise kommende Woche. Die verschiedenen Verlage für Rollenspielsysteme stellen für den Rollenspieltag außerdem kleine Geschenke für Anfänger bereit, die ein Weiterspielen mit Freunden ermöglichen.

Gratis-Rollenspieltag am Sonnabend, 2. Februar:

Mehrere Spielrunden starten um 10 und 16 Uhr in der Reckenecke (Martin-Luther-Str. 24) und um 12, 18 und 24 Uhr im Club Traumtänzer (Gret-Palucca-Str. 9); zwischendurch sind Kurzrunden geplant