Trachau/Trachenberge Dienstag, 13.11.2012

Weinbergskirche wird umfassend saniert

Das Gotteshaus soll einen vielseitig nutzbaren Gemeinderaum erhalten und unabhängig von Energiepreisen werden.

Von Rafael Barth

Die Laurentiuskirchgemeinde Dresden-Trachau will die Weinbergskirche in Trachenberge von Grund auf erneuern. Nach der Sanierung soll das Gotteshaus über ein vielseitig nutzbares Kirchenschiff verfügen. Der Raum könnte nicht nur von Kirchengruppen, sondern auch für Chorproben, Tanzstunden und kleinere Konferenzen genutzt werden, sagte Florian Reißmann, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands, auf SZ-Nachfrage. Dazu sollen die fest installierten Kirchenbänke durch Stühle ersetzt werden.

Der neue Gemeinderaum ist Teil eines umfassenden Sanierungskonzepts. Künftig soll die Weinbergs-kirche durch Abwasserwärme beheizt werden. Eine entsprechende Wärmepumpe soll durch selbst erzeugten Strom betrieben werden. Dazu will die Gemeinde die Fläche der Fotovoltaikanlage auf dem Kirchendach in etwa verdoppeln.

Der Sanierungsplan sieht weitere Arbeiten vor: Die Statik der Kirche soll verbessert, das Untergeschoss trockengelegt, das Dach gedämmt werden. Die Gemeinde will Toiletten und Küchenräume modernisieren und die Fenster erneuern.

Das Sanierungskonzept war notwendig geworden, nachdem vor einem Jahr die elektrische Anlage aus Sicherheitsgründen außer Betrieb genommen werden musste.

Die Sanierung wird voraussichtlich 650.000 Euro kosten. Zur Finanzierung sollen Spenden, Fördermittel sowie die Landeskirche beitragen. Mehr als die Hälfte der Kosten will die Gemeinde durch Eigenmittel aufbringen, weshalb sie ein Mehrfamilienhaus an der Weinbergstraße verkaufen will. Die Bauarbeiten an der Kirche sollen im Mai 2013 beginnen.