erweiterte Suche
Mittwoch, 14.02.2018

Wasserrettung bezieht neues Quartier

Nach monatelanger Sanierung gibt es auf der Loosestraße nun beste Bedingungen für Rettungsdienst und Wasserwacht.

Von Marcus Herrmann

Viel Platz bieten die umgebauten Garagen an der Loosestraße.
Viel Platz bieten die umgebauten Garagen an der Loosestraße.

© DRK

Meißen. Nach über einem halben Jahr Bauzeit konnten Rettungsdienst und die Wasserwacht Meißen jetzt ihr neues Quartier beziehen. Das teilt Alexander Rajek, Vorsitzender der Wasserwacht des DRK, mit. Die Rettungswache an der Loosestraße 8 wurde seit April letzten Jahres umfangreich saniert. Zum einen wurde das Hauptgebäude, zum anderen der Garagenkomplex umgebaut. „Im Haupthaus entstanden für den Rettungsdienst neue Umkleide-, Aufenthalts-, und Schulungsräumlichkeiten. An den Garagen wurden die alten Metalltore entfernt und große moderne elektrische Rolltore eingebaut“, sagt Rajek. Bisher war es teilweise für den Rettungsdienst, hauptsächlich aber für die Wasserwacht nicht möglich, ihr Fahrzeug rückwärts in die Garagen einzuparken ohne die Spiegel einzuklappen.

Durch den Umbau der Garagen ist es nun sogar möglich, dass der Bootsanhänger nicht mehr vom Einsatzfahrzeug abgekoppelt werden muss. Seit 1997 ist die Wasserwacht ehrenamtlich für den Landkreis Meißen in Sachen Gefahrenabwehr im und am Wasser im Einsatz. „Der Umbau der Rettungswache, vor allem aber der Garagen bietet einen großen Vorteil und ermöglicht der Wasserwacht, schneller am Einsatzort zu sein“, ergänzt Alexander Rajek. Neben den Einsätzen bei Hochwasser oder Bootsunfällen auf der Elbe sichert die Wasserwacht auch zahlreiche Veranstaltungen ab. Hierzu werden stets Helfer gesucht. Interessierte können sich gerne melden.

Kontakt: Telefon 03521 758717