erweiterte Suche
Mittwoch, 27.09.2017

Was Max und Frank-Walter Steinmeier verbindet

Maximilian ist das siebte Kind von Diana Gramsch und Sven Boxhorn. Kinderreichtum wird vom Staat extra belohnt.

Maximilian wurde am 13. Juni geboren und ist das siebte Kind von Diana Gramsch und Sven Boxhorn – der älteste Sohn fehlt auf dem Bild. Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (links) hat der Familie im Namen des Bundespräsidenten eine Spende überreicht.
Maximilian wurde am 13. Juni geboren und ist das siebte Kind von Diana Gramsch und Sven Boxhorn – der älteste Sohn fehlt auf dem Bild. Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (links) hat der Familie im Namen des Bundespräsidenten eine Spende überreicht.

© Dietmar Thomas

Waldheim. Reichlich drei Monate ist Maximilian Gramsch auf der Welt – und hat sei Dienstag einen berühmten Paten. Nämlich den Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier (SPD). Dazu kam es, weil Max das siebte Kind von Diana Gramsch (41) und Sven Boxhorn (43) ist.

„Der Bundespräsident bringt mit der Ehrenpatenschaft die besondere Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck“, heißt es. Damit verbunden ist eine Geldspende in Höhe von 500 Euro. Die hat Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) dem Paar überreicht. „Und von der Stadt gibt es noch einen Kinogutschein im Wert von über 100 Euro obendrauf, damit die ganze Familie ein schönes, gemeinsames Erlebnis hat“, sagte er.

Darüber freuen sich nicht nur die Eltern, sondern vor allem die jüngeren Kinder des Paares. Gramsch und Boxhorn sind früh Eltern geworden – mit 16 Jahren. Ihre beiden Ältesten, Sebastian (25) und Sindy (22) sind ebenfalls schon Eltern. Zuhause leben noch Dominic – 16 Jahre, hat gerade eine Ausbildung zum Straßenbauer begonnen – sowie Florian (14), Natalie (11) und Pascal (8), die alle noch zur Schule gehen. Maximilian sei ein sehr ruhiges Kind und schlafe viel. (DA/sol)