erweiterte Suche
Header Bauberater
Montag, 25.04.2016

Was darf eine Nottüröffnung beim Schlüsseldienst kosten?

Immer wieder kommt es vor, dass Menschen sich versehentlich aus ihrer Wohnung ausschließen. Liegt kein Ersatzschlüssel bei Freunden oder Bekannten parat, bleibt den Betroffenen häufig nur der Weg, über einen professionellen Schlüsseldienst, eine Öffnung der Tür vornehmen zu lassen.

Bildautor: Kai Stachowiak
Bildautor: Kai Stachowiak

Dieser verschafft dem Eigentümer, innerhalb weniger Minuten, erneuten Zugang zu dessen Wohnung. Abrechnungen der für die Türöffnung anfallenden Kosten, fallen in der Regel erst im Nachhinein an, wenn die Rechnung zugestellt wird. Häufig fallen die berechneten Kosten aber deutlich höher aus, als veranschlagt. Daraus ergibt sich zwangsläufig die Frage, welche Kosten noch berechtigt erscheinen oder wo man möglicherweise über den Tisch gezogen wird?

Welcher Preis für eine Türöffnung ist akzeptabel? Kosten und Richtwerte

Es gibt keine offiziellen Tariftabellen für Türöffnungen, allerdings wird des Öfteren auf einen einfachen Richtwert verwiesen. Bei einer normalen Tür und einer geschätzten Arbeitszeit des Handwerkers von 15 Minuten, sollten dem Kunden nicht mehr als 150 Euro brutto entstehen. Dieser Wert bezieht sich auf die Arbeitszeit an offiziellen Werktagen. An Sonntagen sowie Feiertagen ist dem Anbieter eine Erhöhung der Kosten durchaus zuzusprechen. Doch auch dann sollte ein Richtwert von 250 Euro brutto nicht überschritten werden. In beiden Beispielen sind die Anfahrtskosten schon enthalten.

Diese Angaben sind Richtwerte und daher für Schlüsseldienste rechtlich nicht bindend. Kunden können jedoch auf diese Weise leichter einschätzen, ob sie einem seriösen Anbieter oder einem Wucher aufgesessen sind.

Für die reale Berechnung der Kosten müssen noch weitere Aspekte einbezogen werden. Unterschiede bestehen zum einen darin, ob sich die jeweilige Wohnung in einer ländlichen Gegend oder inmitten einer Stadt bzw. Großstadt befindet.

Kosten für eine Türöffnung in ländliche Gebieten

Seitens des Bundesverbandes Metall (BVM) wurde ein grober Richtwert für Pauschalen bei Türöffnungen in ländlichen Gebieten angemahnt. Zu gewöhnlichen Werktagen bei normalen Arbeitszeiten, liegt die Pauschale bei um die 120 Euro. Abweichungen davon treten bei angeforderten Arbeiten am späten Abend, in der Nacht sowie am Samstag in Kraft. So beträgt die Pauschale dann bereits 190 Euro. Sonntage und Feiertage werden nochmals extra berechnet und ergeben eine Pauschale von bis zu 230 Euro. Die Preise setzen sich dabei aus den notwendigen Anfahrtskosten und den handwerklichen Arbeiten zusammen. Erst wenn zusätzliche Arbeiten, wie das sofortige Auswechseln des Türschlosses, anfallen, sind höhere Kosten zu erwarten.

Kosten für eine Türöffnung in Städten

Obgleich man sich denken mag, dass die Preise in Städten deutlich höher liegen müssten, ist dies nicht unbedingt der Fall. So bieten Schlüsseldienste, wie beispielsweise http://www.schlüsseldienst-dortmund.net/, schon ab 15 Euro die Öffnung von Schlössern an. In Großstädten schlagen einfache Türöffnungen, ohne große zusätzliche Arbeiten, mit einem Betrag von um die 130 Euro zu Buche. Bei spätabendlichem oder nächtlichem Einsatz, steigen die Pauschalen auf bis zu 210 Euro. An Sonntagen und Feiertagen sind bis zu 250 Euro möglich. Auch hier sind Fahrtkostenpauschalen eingerechnet.

Woran erkennt man den unseriösen Schlüsseldienst?

Obwohl die angegebenen Pauschalen nur Richtwerte sind und Schlüsseldienste ihre Preise natürlich nach Belieben festsetzen dürfen, so gibt es dennoch Indikatoren für unseriöse Schlüsseldienste. Nicht selten kommt es vor, dass Kosten bei einer gewöhnlichen Türöffnung um die 500 Euro betragen. Anhand der beschriebenen Pauschalen lässt sich leicht errechnen, dass hier das x-fache der Richtwerte verlangt wird. Hier stehen Leistung und Preis in keinem Verhältnis mehr und sollte vom Auftraggeber angezeigt werden.