erweiterte Suche
Freitag, 12.01.2018

Warum Zittau?

Mehr Jugendliche wollen an der Mandau studieren, wie der Infotag der Hochschule gezeigt hat. Nun reagiert sie.

Saniertes Haus 1 der Hochschule in Zittau
Saniertes Haus 1 der Hochschule in Zittau

© Jan Lange

Der Andrang ist groß, bereits kurz nach dem Start des Hochschulinfotages. „Das liegt vielleicht am Wetter“, vermutet Stefan Kühne, Leiter des Dezernates Studium und Internationales der Hochschule Zittau/Görlitz. Traditionell lädt die hiesige Bildungsstätte im Januar ein, die einzelnen Studiengänge stellen sich vor und die künftigen Studenten können auch einen Blick in die Labore werfen. „Das Interesse ist größer als im vorigen Jahr“, schätzt Kühne. Gerade auch bei den naturwissenschaftlichen Fächern sei eine steigende Nachfrage festzustellen, sagt der Dezernent. Zumindest haben sich viele Studienbewerber für die angebotenen Vorträge interessiert.

Das sagen die Studieninteressierten

Das ist vor einige Zeit noch anders gewesen, da hatten die Naturwissenschaften unter einem Rückgang der Studentenzahlen zu leiden. Dem aktuellen Trend folgt die Hochschule Zittau/Görlitz mit einem neuen Angebot. Ab kommenden Sommersemester kann man auch Pharmazeutische Biotechnologie als Master studieren. Im Mittelpunkt steht dabei die Entwicklung und Produktion biotechnologischer Arzneimittel, teilt die Hochschule mit. Die Regelstudienzeit beträgt drei Semester, anschließend können Absolventen zum Beispiel bei Pharmaunternehmen, in der Forschung oder bei Aufsichtsbehörden arbeiten. Laut Kühne gibt es bereits sieben Bewerber. Insgesamt stehen zehn Studienplätze zur Verfügung. Bis zum 28. Februar sind Bewerbungen möglich. Zulassungsvoraussetzung ein abgeschlossenes, siebensemestriges Bachelor-Studium in Biotechnologie oder ein vergleichbarer Abschluss.