erweiterte Suche
Donnerstag, 05.10.2017

Wahlen bringen Grundschule 4796 Euro

Die Berggießhübler Grundschule war die erste bundesweit, die sich an der Aktion „Wählen macht Schule“ beteiligte.

© Symbolfoto: dpa

Berggießhübel. Das war knapp: Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl am 24. September lag im Landkreis bei 77,2 Prozent. Das waren 6,1 Prozent mehr als vor vier Jahren. Sechs Prozent mussten es bei der Aktion „Wählen macht Schule“ sein, damit die beteiligten Schulen Geld gewinnen. Die Berggießhübler Grundschule war die erste bundesweit, die sich beteiligte und die am Ende den höchsten Betrag erhält: 4796 Euro. Gefreut hat sich darüber auch Marcus Renz. Der ehemalige Berggießhübler hat den Grundstein für die Aktion gelegt, indem er den ersten Wetteinsatz spendierte. Die große Summe am Ende kam dadurch zustande, dass nicht in allen Wahlkreisen der teilnehmenden Schulen die Wahlbeteiligung diesmal um mindestens sechs Prozent über der von 2013 lag.

Was die Schule mit dem Geld macht, entscheidet sich noch. „Ich bin gespannt“, sagt Renz. „Immerhin kann man mit fast 5000 Euro schon was anfangen.“ (SZ/sab)