erweiterte Suche
Montag, 02.10.2017

Vorfreude auf tausend Lichter

Diesen Montag wartet in Pulsnitz ein ganz besonderes Einkaufs-Erlebnis.

Von Jonny Linke

Ilka Schulze bei den letzten Vorbereitungen für die besondere Einkaufsnacht: Die Pulsnitzerin ist mit ihrem Floristik- und Bastelgeschäft in der Wettinstraße eine von gut 30 Händlern, die am heutigen Montagabend zur „Nacht der tausend Lichter“ von 18 bis 23Uhr in die Pulsnitzer Innenstadt einladen.
Ilka Schulze bei den letzten Vorbereitungen für die besondere Einkaufsnacht: Die Pulsnitzerin ist mit ihrem Floristik- und Bastelgeschäft in der Wettinstraße eine von gut 30 Händlern, die am heutigen Montagabend zur „Nacht der tausend Lichter“ von 18 bis 23 Uhr in die Pulsnitzer Innenstadt einladen.

© Jonny Linke

Pulsnitz. Wenn am heutigen Montagabend ab 18 Uhr jede Menge Lichter die Straßen in Pulsnitz beleuchten und die Innenstadthändler bis 23 Uhr zu einer ganz besonderen Einkaufsnacht einladen, dann ist die „Nacht der 1 000 Lichter“.

Und schon in den Tagen zuvor war bei den Händlern die Vorfreude spürbar. Mit viel Liebe zum Detail haben sie diesen langen Verkaufsabend mit dem besonderen Flair geplant. Schon zum neunten Mal organisieren sie dieses stimmungsvolle „Nacht-Shopping“ – angefangen hatte das Ganze dabei mit einem Händlerstammtisch, an dem die Idee vor nun eben schon neun Jahren geboren worden war. Und weil die Premiere so gut angekommen war, führen die Händler und Dienstleister aus der Pulsnitzer Innenstadt diese Initiative bis heute fort.

Um die 30 Attraktionen in den Läden der vielen Händler der Innenstadt erwarten die durch die Pfefferkuchenstadt schlendernden Besucher. Auch bei Ilka Schulze und ihrem Floristik- und Bastelgeschäft auf der Wettinstraße. Auch sie ist eine der vielen Akteure, die sich mit besonders viel Herzblut auf die abendlichen Gespräche und Kunden freut. Denn jedes Geschäft hält an diesem Abend nicht „nur“ sein „normales Angebot“ parat, sondern wartet mit Möglichkeiten auf, etwas ganz Spezielles auszuprobieren oder zu erwerben. Bei Ilka Schulze sind es der Jahreszeit angepasst herbstliche Dekorationen, die man perfekt für die Einstimmung auf die kühlere Jahreszeit in den eigenen vier Wänden anbringen kann, verrät die Pulsnitzerin. So wird mit natürlichen Einzelprodukten und einer Klebepistole in wenigen Minuten eine selbst gebastelte Wanddekoration erstellt. Natürlich unter fachmännischer Anleitung. „Zur Nacht der 1 000 Lichter ist die Innenstadt festlich beleuchtet, es sieht am Abend überall verzaubert und schon ein wenig romantisch aus“, kommt Ilka Schulz hörbar ins Schwärmen. „Eine wunderbare Jahreszeit, es wird eher dunkel und man besinnt sich noch mehr als sonst auf warme, wohlige Tage zu Hause“, sagt sie. Und genau in dieser besonderen Atmosphäre präsentieren sich die teilnehmenden Händler am heutigen Montagabend. Und natürlich hofft nicht nur Ilka Schulze, dass sich viele Besucher locken lassen, gemeinsam mit der ganzen Familie durch die Straßen zu schlendern und die vielen Angebote in Augenschein zu nehmen. „Es wird eine bunte Vielfalt“, ist die 49-Jährige überzeugt. Und mit wie erwähnt gut 30 teilnehmenden Händlern und Dienstleistern dürfte ja auch für jeden Geschmack etwas dabei sein, „und kann in besonderer Atmosphäre geschaut werden“, lädt Ilka Schulze ein.

Auch ein buntes Rahmenprogramm haben die Händler organisiert. Gegen 19 Uhr startet zum Beispiel der beliebte Lampionumzug. Los geht’s an der Schule und führt von der Pulsnitzer Feuerwehr bis zum Markt. Und für musikalische Klänge auf dem Weg zum nächsten Geschäft sorgt der Ottendorfer Leierkasten – was sicher eine ganz besondere Atmosphäre bringt. Die passend schaurig, frechen Geschichten zur beleuchteten Nacht liefert zudem Madame Rose ab 20 Uhr im Stadtmuseum. „Wir freuen uns als Händler sehr auf diesen Abend und hoffen, mit zahlreichen Interessierten wieder spannende Gespräche führen zu können und ihnen unsere Angebote präsentieren zu können“, ist Ilka Schulze jedenfalls schon voller Vorfreude. Und die Besucher können den Abend dabei auch ganz ohne Zeitdruck genießen; schließlich ist ja der Dienstag ein Feiertag und damit können die meisten dann gemütlich und entspannt ausschlafen …