erweiterte Suche
Mittwoch, 14.02.2018

Vorarbeiten an Fronfeste starten

Die Fronfeste ist das älteste erhaltene Gebäude von Bischofswerda.
Die Fronfeste ist das älteste erhaltene Gebäude von Bischofswerda.

© Archivfoto: Steffen Unger

Die Gesellschaft Christliches Hospiz Ostsachsen wird Ende Februar den Baugrund um die Fronfeste in Bischofswerda untersuchen lassen. Das Unternehmen will das älteste erhaltene Gebäude Bischofswerdas erweitern und zu einem Hospiz mit zwölf Plätzen umbauen lassen. Der Turm der Fronfeste soll dabei unter anderem als Raum der Stille genutzt werden. Doch noch haben die Arbeiten nicht begonnen.

Das wird sich jetzt ändern. „Vom 26. bis 28. Februar finden vorbereitende Baugrunduntersuchungen statt“, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. „Gleichzeitig wird der Wildwuchs rund um das Gebäude entfernt. Die große Linde bleibt aber stehen“, sagt der Berthelsdorfer Architekt Daniel Neuer, der den Bau für die Christliche Hospiz Ostsachsen koordiniert und den Umbau geplant hat. Der Investor will die Fronfeste erhalten, die Gebäude Am Hof 21 und Dresdner Straße 17 rekonstruieren und einen Gebäudeteil neu bauen. Der 4,9 Millionen Euro teure Bau soll im kommenden Jahr fertiggestellt werden. (SZ)