erweiterte Suche
Mittwoch, 14.02.2018

Von hinten zur Tankstelle

Wenn im März die Bauarbeiten an der Dresdner Straße beginnen, müssen Aral und Total mit Behelfen leben.

Von Jens Hoyer

Zwischen den Tankstellen von Aral und Total verläuft die B 175 . Ab März soll auf diesem Abschnitt unter Vollsperrung gebaut werden. Die Tankstellen werden dann von der üblichen Zufahrt abgeschnitten.
Zwischen den Tankstellen von Aral und Total verläuft die B 175 . Ab März soll auf diesem Abschnitt unter Vollsperrung gebaut werden. Die Tankstellen werden dann von der üblichen Zufahrt abgeschnitten.

© André Braun

Döbeln. Die Arbeiten zum Ausbau der B 175 in Döbeln Ost werden Anfang März in eine neue Runde gehen. Nach Angaben des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) beginnen dann die Arbeiten auf der Dresdner Straße zwischen dem Kreisverkehr am Gewerbegebiet und dem Chausseehaus. Der Abschnitt wird bis voraussichtlich September voll gesperrt sein. Und das hat Auswirkungen. Weniger für den rollenden Verkehr, denn der kann ziemlich bequem in beiden Richtungen durchs Gewerbegebiet Ost 1a umgeleitet werden. Aber die beiden Tankstellen an der Dresdner Straße werden von der normalen Zufahrt abgehangen. Die Kunden werden sich umstellen müssen.

Zu den Tankstellen geht es dann nur noch durch das Gewerbegebiet, genauer über die Daniel-Wilhelm-Beck-Straße. Für die Aral-Tankstelle war dafür schon vorsorglich eine Zufahrt „von hinten“ angelegt worden, wie Tankstellenbetreiber Michael Wilde sagte. „Wie sich die Sperrung auf das Geschäft auswirkt, sehen wir, wenn es so weit ist.“ An den Öffnungszeiten werde sich auch während der Bauzeit nichts ändern. „Wir haben seit 17. August 1992 an 24 Stunden und 365 Tagen im Jahr geöffnet“, so Wilde.

Etwas länger wird die Zufahrt zur Total-Tankstelle, die auf der anderen Seite der Bundesstraße liegt. Für sie soll auf dem Gelände neben der Aral-Tankstelle, das dem Mercedes-Autohaus Gruma gehört, eine asphaltierte Behelfszufahrt angelegt werden, sagte die Pächterin der Total-Tankstelle Peggy Drechsel. Bei Total richtet sich die Pächterin trotz der Erreichbarkeit auf einen Rückgang der Kundenzahl ein. „Wir rechnen mit dem Schlimmsten und hoffen auf das Beste“, sagte sie.

Allerdings werden sich auch nach Abschluss der Bauarbeiten die Bedingungen für die beiden Tankstellen nicht vollkommen normalisieren. Der Bereich der Bundesstraße gilt derzeit als Unfallschwerpunkt. Wie das Lasuv bestätigte, ist künftig ein Linksabbiegen von der Bundessstraße in beide Tankstellen nicht mehr möglich. Auch ein Linksabbiegen von den Tankstellen auf die Bundesstraße ist nicht vorgesehen. Für diesen Fall hatte Michael Wilde mit der Ausfahrt ins Gewerbegebiet an der Rückseite der Tankstelle schon vorgesorgt. Über diese können künftig Autofahrer Richtung Stadtzentrum von der Tankstelle fahren, sagte er.

Seit dem Herbst laufen die Arbeiten zum Ausbau der Bundesstraße. Behinderungen hat es bisher kaum gegeben, weil derzeit weit ab von der Straße an der neuen Trasse für die Bundesstraße im Bereich der Gakendelle gearbeitet wird. Dort ist eine Baufirma gerade dabei, mit sogenannten Rüttelstopfsäulen den Baugrund tragfähiger zu machen. Ende 2019 soll der gesamte Ausbau vom Kreisverkehr bis zur Autobahnanschlussstelle Döbeln Ost abgeschlossen sein.