erweiterte Suche
Freitag, 25.11.2016 16:00 Uhr

Vom Fitnessclub zum Rückenzentrum

Bild 1 von 2

Das Team von Injoy in Kamenz freut sich über das Zertifikat als Rücken- und Gelenkzentrum des Jahres 2016. | Foto: PR
Das Team von Injoy in Kamenz freut sich über das Zertifikat als Rücken- und Gelenkzentrum des Jahres 2016. | Foto: PR
  • Das Team von Injoy in Kamenz freut sich über das Zertifikat als Rücken- und Gelenkzentrum des Jahres 2016. | Foto: PR
    Das Team von Injoy in Kamenz freut sich über das Zertifikat als Rücken- und Gelenkzentrum des Jahres 2016. | Foto: PR

Vom Fitnessclub zum Rücken- und Gelenkzentrum des Jahres 2016 – Es war ein sehr langer und steiniger Weg, den André Schmidt, gemeinsam mit seiner Frau Dörte Panitz seit 2003 nur zu gerne gegangen sind. Damals übernahmen die beiden den Fitnessclub „Go In“, der wie der Name schon sagt, wirklich noch ein Fitnessclub war.

Doch gerade Dörte Panitz war das nicht genug. Sie wollte Menschen langfristig helfen, die schon mit den unterschiedlichsten Problemen bei ihr in der Fitnessanlage mehr oder weniger gut trainierten. Menschen, die den Wunsch hatten, abzuspecken, sich in ihrer Haut wieder wohl zu fühlen, aber auch Menschen, die mit Rückenproblemen kamen.

Als erstes wurde das Abnehm- und Ernährungszentrum gegründet, welches nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen den Menschen langfristig hilft schlank zu werden. Und was noch viel wichtiger ist, schlank zu bleiben!

Das Thema Rücken gestaltete sich als der langwierigere Weg. So wurde das, mittlerweile zur Injoy-Familie gehörende, „Injoy Kamenz“ immer noch als Fitnessclub angesehen. 2007 dann der Umbruch, als André Schmidt und Dörte Panitz eine private Physiotherapie eröffneten. Diese wurde von den Mitgliedern so gut angenommen, dass 2009 auch die Kassenzulassung erfolgte. Der Startschuss in Richtung Gesundheitszentrum war erfolgt.

Was Dörte Panitz und ihrem Team, welches mittlerweile aus mehreren Physiotherapeuten, Ernährungstrainern, sowie Rücken- und Rehatrainern bestand, Sorgen bereitete, waren die Menschen, die mit chronischen Rückenschmerzen oder gar Bandscheibenvorfällen zu ihnen kamen. Für die Menschen musste eine Lösung her.

Wie der Zufall es so wollte, hatte nicht nur das Injoy Kamenz sich dieser Herausforderung zu stellen. Zur gleichen Zeit entwickelte Injoy Deutschland ein neues Konzept, welches Menschen mit Rückenschmerzen langfristig helfen sollte. Dieses Konzept war also genau das, was dem Team fehlte.

So war es dann im November 2011 soweit. Nach Ausbildung aller Mitarbeiter um Umsetzung der Qualifikationsprozesse wurde das Injoy „Rücken- und Gelenkzentrum“ gegründet.Als erstes fand eine sogenannte Rückenstatusbestimmung statt. Daraufhin wurde ein individueller Trainingsplan erstellt. Das Injoy Kamenz hatte sich anfangs ausschließlich auf das Muskeltraining im Bereich Kraft fokussiert.

Bis zum November 2012, als die Leiterin des Rücken- und Gelenkzentrums, Denise Richter, gemeinsam mit ihrer Kollegin, Aline Wollscheid (beides Physiotherapeuten), begeistert von einem Kongress wiederkamen, wo sie mit dem Thema Muskellängenwachstum vertraut gemacht wurden. Dieses dient nicht nur zur Dehnung der Muskeln. Nein. Durch bestimmte Gräte, vielmehr durch die Übung an diesen Geräten, kann der Muskel wieder an Länge gewinnen und somit beweglicher werden. Die beiden Frauen waren so fasziniert von diesem System, dass André Schmidt gar nicht um herkam, das „Flexx-Rückenrad-Konzept“ in das Rücken- und Gelenkzentrum zu integrieren.

Nun durften sie dabei zusehen, wie die Menschen, die sie betreuten, immer weniger Schmerzen hatten. Sie beobachteten, wie Menschen die anfangs noch ganz krumm gelaufen sind, auf einmal wieder aufrecht gehen konnten.

Dieses Jahr, zum fünfjährigen Bestehen des Injoy „Rücken- und Gelenkzentrum“ kam dann die große Überraschung. Das Team befand sich im Austauschtreff mit anderen Zentren, als Dörte Panitz und Denise Richter stellvertretend für das gesamte Team auf die Bühne gerufen wurden und die Auszeichnung als Rücken- und Gelenkzentrum des Jahres entgegennehmen durften.

Es kommen immer mehr Menschen in das Rücken- und Gelenkzentrum, mit immer neuen Problemen und Herausforderungen für das gesamte Team. Und so entschlossen sich Dörte Panitz und André Schmidt dieses Jahr eine komplett neue Methode der Befundung und gleichzeitiger Behandlung mit ins Boot zu holen.

Die „Crossmethode“ nach der gleichnamigen Bestsellerautorin Lilo Cross. Sie sorgt mithilfe einer kleinen Beckenwaage dafür Beckenschiefstände aufzudecken und mit vereinzelten, kleinen physiotherapeutischen Handgriffen, diese zu beseitigen.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen in das Rücken- und Gelenkzentrum des Jahres und probieren Sie es 3 Wochen lang aus.

Injoy Kamenz

Auenstraße 10 | 01917 Kamenz

Tel.: 03578 305566

info@injoy-kamenz.de | www.injoy-kamenz.de