erweiterte Suche
Dienstag, 29.01.2013

Vier Menschen nach Brandkatastrophe in Brasilien festgenommen

Santa Maria. Nach der Brandkatastrophe in einer Diskothek in Brasilien hat die Polizei vier Männer festgenommen. Es handele sich dabei um die beiden Besitzer des Nachtclubs «Kiss» in Santa Maria sowie zwei Mitglieder der Band, deren Feuerwerkskörper bei ihrer Bühnenshow offenbar den Brand ausgelöst hatten, hieß es am Montag. Bei dem Feuer waren in der Nacht zum Sonntag mehr als 230 Menschen ums Leben gekommen.

Der Klub hatte, entgegen der Vorschriften, offenbar keinen Notausgang, es gab keinen Feuermelder und keine Sprinkleranlage. Die Katastrophe ließ Zweifel hochkommen, ob Brasilien den Sicherheitsanforderungen, die die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und der Olympischen Spiele 2016 mit sich bringt, gewachsen ist.

Am Montag wurden die ersten Opfer in Santa Maria, einer Stadt in Südbrasilien, beigesetzt. Es handelte es sich überwiegend um junge Leute. Die meisten verbrannten nicht, sondern erstickten. Dutzende wurden schwer verletzt und befanden sich nach offiziellen Angaben in sehr schlechtem Zustand.

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hatte noch am Sonntag eine dreitägige Staatstrauer angeordnet und den Angehörigen ihre Unterstützung zugesichert. (dapd)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.