erweiterte Suche
Mittwoch, 16.03.2016

Vermisster tot in Weißeritz gefunden

Der 26-Jährige wurde seit 21. Februar gesucht. Hinweise auf eine Straftat gibt es nicht.

© Marko Förster

Dresden. Der seit dem 21. Februar vermisste Gerard R. ist tot. Am Montagnachmittag wurde die Polizei über eine leblose Person in der Weißeritz im Bereich des Felsenkellers, Am Eiswurmlager, informiert. Der Leichnam wurde geborgen und am Dienstag obduziert, um die Identität zu klären, teilt die Polizei mit. Demnach handelt es sich um den Vermissten. Hinweise auf eine Straftat liegen nicht vor, heißt es. Die Polizei setzt ihre Ermittlungen fort.

Der 26-jährige Student der Elektrotechnik stammte aus Mecklenburg-Vorpommern, lebte aber seit einigen Jahren in Dresden. Er war letztmalig in der Nacht vom 21. auf den 22. Februar gegen 2.30 Uhr von einer Bekannten in einer Straßenbahn der Linie 3 Richtung Coschütz gesehen worden. Nachdem die Frau an der Haltestelle Walpurgisstraße ausgestiegen war, verlor sich die Spur des jungen Mannes. Er wollte angeblich nach Hause fahren, kam in seiner Wohnung in der Nürnberger Straße aber nicht mehr an.

Die Polizei suchte in den vergangenen Wochen auch mit Spürhunden und einem Hubschrauber nach dem Studenten – ohne Erfolg. (SZ)